Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 10:41
Foto: Manfred Helmer

10.200 Menschen verlängern die U1

18.09.2015, 17:25
Die U1 zur längsten U-Bahn-Linie Wiens machen - das ist das derzeit größte Projekt der Wiener Linien, die dafür fünf neue Stationen vom Reumannplatz bis nach Oberlaa treiben lassen.

Dabei hält nicht nur der frisch gegrabene 4,6 Kilometer lange Tunnel, sondern auch das Budget: Die Investitionssumme von 600 Millionen Euro dürfte bis zur Eröffnunng im Herbst 2017 nicht überschritten werden, bestätigen die Wiener Linien auf Anfrage der "Krone".

Foto: Manfred Helmer

An dieser gewaltigen Summe hängen rund 12.000 Arbeitsplätze: Während des Baus werden Tausende Arbeiter, Planer und Monteure beschäftigt. Im laufenden Betrieb müssen dann ab 2017 Stationswarte, U- Bahn- Fahrer und neue Mechaniker für die Hauptwerkstatt in Simmering ausgebildet werden.

In Wien werden derzeit 39 Prozent aller Wege öffentlich zurückgelegt. Mit der neuen U1 hoffen die Experten, dass dieser Wert weiter steigt - und die Arbeitslosigkeit sinkt.

Foto: Manfred Helmer

Aktueller Baufortschritt: Im Herbst 2010 begannen die ersten Vorarbeiten zur U1- Verlängerung nach Oberlaa. Bis Dezember 2014 waren sämtliche bergmännischen Arbeiten abgeschlossen, der neue 2,4 Kilometer lange Tunnel war gegraben. Anfang 2015 wurden die ersten Gleise verlegt, der Stationsbau wurde vorangetrieben. Alleine für die Endstation Oberlaa, die ebenerdig auf Höhe der Thermen- Garage liegt, verarbeiten die Baufirmen 1650 Tonnen Stahlbeton. Mitte 2017 sollen die ersten Schulungsfahrten stattfinden.

Zahlen & Fakten: Das Wiener U- Bahn- Netz befördert auf 78,5 Kilometer Streckenlänge täglich rund 1,2 Millionen Passagiere. Derzeit ist die U 6 mit 17,3 km die längste Linie, sie wird aber  2017 von der neuen U 1 überholt werden. Mit ihr wird man  künftig in 15 Minuten von Oberlaa am Stephansplatz sein.

Jobs bei den Wiener Linien: Aktuell arbeiten mehr als 8000 Menschen für die Wiener Linien, sei es als Fahrzeuglenker, Stationsaufsicht, Unternehmensjurist oder Mechaniker. Bei jedem Ausbau steigt der Bedarf an Mitarbeitern, laufend werden neue Stellen ausgeschrieben. Eine Übersicht gibt es unter wienerlinien.at/stellenangebote .

Bei Lärmbelästigungen: Da es bei Großprojekten dieser Art immer wieder Beschwerden der Anrainer gibt, haben die Wiener Linien Ombudsleute für jeden Bauabschnitt eingesetzt - also für alle neuen Stationen sowie die neue Weichenanlage in der Favoritenstraße. Für die Station Oberlaa zuständig ist etwa Kurt Großkopf: 01/7909- 67301.

18.09.2015, 17:25
Kronen Zeitung/kal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum