Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 17:39
Foto: privat

Trotz Gerichtsurteil: Jugendamt legt sich im Fall Jonas quer

17.02.2012, 08:37
"Umgehend" muss Klein-Jonas zu seiner Mama (18) zurück, der er – wie berichtet – vom Jugendamt Wels abgenommen worden war, weil Jonas' Großmutter Strafzettel nicht bezahlt hatte. Das zumindest entschied das Bezirksgericht Lambach in Oberösterreich. Doch am Donnerstag wurde die Familie des einjährigen Buben den ganzen Tag lang vertröstet – und am Abend war Jonas noch immer nicht daheim.

"Das Urteil ist eindeutig. Das Kind muss sofort zurückgeführt werden", stellt Roland Gabl, der die Familie aus dem Bezirk Wels- Land vertritt, klar. Doch auch er weiß nicht, wo Jonas ist, er wurde vom Jugendamt zu einer Pflegefamilie gebracht. "Wir haben um 11 Uhr angerufen, und uns wurde gesagt, die zuständige Dame sei in einer Besprechung – bis zum Abend haben wir sie nicht erreicht", zeigte sich die Oma von Jonas zornig. Also fuhr die Familie zum Jugendamt Wels, wo sie aber - natürlich ohne Jonas - "des Hauses verwiesen" wurde.

"Die Sache mit den Verwaltungsstrafen ist vom Tisch"

Der Bub war Mitte Dezember seiner 18- jährigen Mutter weggenommen worden, weil seiner Oma wegen nicht bezahlter Strafzettel eine Ersatzfreiheitsstrafe drohte, sie aber für die Betreuung von Jonas nötig sei. "Die Sache mit den Verwaltungsstrafen ist vom Tisch, und außerdem hätte das Jugendamt auch eine Familienhelferin anbieten können und nicht gleich das Kind abnehmen müssen", versteht Gabl das Vorgehen nicht.

"Langsame Rückführung" angekündigt

Noch unverständlicher ist, dass das Jugendamt den kleinen Buben nun offenbar zurückhält – trotz Beschlusses des Bezirksgerichts Lambach, der Mutter das Sorgerecht nicht zu entziehen.

Abends hieß es dann, es solle eine "langsame Rückführung" geben. "Der Vertrauensperson, also der Mutter, wurde das Kind sofort abgenommen, die Rückführung soll aber langsam gehen", ist Gabl, der im Notfall mit dem Gerichtsvollzieher kommen will, verwundert.

17.02.2012, 08:37
Markus Schütz, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum