Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 11:00
Foto: Chris Koller

SPÖ setzt auf das Thema Gleichstellung

23.06.2009, 11:24
Die SPÖ Oberösterreich setzt vor dem Urnengang im September auf das Thema Gleichstellung: Landesgeschäftsführer Christian Denkmaier (Bild) nannte in einer Pressekonferenz am Dienstag in Linz 300 zusätzliche Gemeinderätinnen als Ziel. Er verwies auf den weiblichen Anteil von 50 Prozent auf der Landesliste und darauf, dass die ÖVP im Gegensatz zu den Sozialdemokraten noch nie eine Frau in der Landesregierung gehabt habe.

Denkmaier ist auch überzeugt, Jungwähler mobilisieren zu können: Jugendliche seien zwar besonders kritisch und würden sich nicht mit einer Partei "verheiraten" lassen, er sehe aber keinen Trend in Richtung Rechts. "Politik neigt manchmal dazu, den Menschen die Welt erklären zu wollen", sagte der Landesgeschäftsführer. Deshalb wolle die SPÖ unter dem Motto "Netzwerk der Menschlichkeit und Sicherheit" der Bevölkerung primär zuhören und suche in den kommenden Wochen im Zentralraum den direkten Kontakt zu 150.000 Personen. Zudem sollen mehr als 80 Prozent aller 500.000 Haushalte mit Aktionen erreicht werden.

Als Herausforderer in die Landtagswahl

Bei der EU- Wahl hätten über 530.000 Oberösterreicher keinen Gebrauch von ihrem Stimmrecht gemacht und weitere 90.000 die Liste Martin gewählt, so Denkmaier. Es gelte, möglichst viele dieser mehr als 600.000 Menschen zu mobilisieren. Eines sei klar, erklärte der Landesgeschäftsführer: "Wenn man als Zweiter in die Landtagswahl geht, dann ist man Herausforderer." Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass die SPÖ stimmenstärkste Partei werde. 2003 hatte die Volkspartei 43 Prozent erreicht, die Sozialdemokraten 38 Prozent.

Nach den ersten Plakaten im August findet der offizielle rote Wahlkampfauftakt am 4. September statt. Zu der Veranstaltung in der Linzer Intersport Arena werden an die 4.000 Teilnehmer erwartet.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum