Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 14:28
Foto: Krone

Solar- Anlagen können Löschtrupps gefährden

13.04.2010, 01:00
Sie sind umweltfreundlich und kostengünstig – können aber bei einem Brand zur tödlichen Stromfalle für Löschtrupps werden: Photovoltaik-Anlagen auf Hausdächern lassen sich nicht abschalten und produzieren auch bei Scheinwerferlicht Strom. Damit befasst sich nun auch die oberösterreichische Landesfeuerwehrschule.

In Oberösterreich gibt es derzeit etwa 2.000 Photovoltaik- Anlagen und 100.000 thermische Anlagen mit einer Fläche von insgesamt einer Million Quadratmetern. Was die Umwelt schont und Stromkosten senkt, kann für Löschtrupps lebensgefährlich sein.

Denn auch wenn der Schutzschalter ausgelöst wird, produzieren die Solarpaneele weiter, und zwar bis zu 1.000 Volt Gleichstrom. Selbst bei Bränden in den Nachtstunden ist die Gefahr nicht gebannt. Tausende Watt Licht aus den Feuerwehrscheinwerfern setzen Solar- Anlagen sofort wieder in Betrieb.

Auch Löschwasser kann unter Spannung stehen

"Um sich hier vor tödlichen Stromschlägen zu schützen, muss ein Sicherheitsabstand der Wasserdüse von einem Meter bei thermischen oder fünf Meter bei Photovoltaik- Anlagen eingehalten werden – ab diesen Entfernungen ist der Wasserstrahl nicht mehr leitend", erklärt Andreas Marik, der stellvertretende Leiter der Landesfeuerwehrschule in Linz.

Durch die Leitung vom Dach bis zum Gleichrichter im Keller kann aber auch das Löschwasser, das aus dem Haus fließt, unter Spannung stehen, warnen deutsche Feuerwehrverbände. "Ab diesem Schuljahr werden bei uns in der Landesfeuerwehrschule auch Gefahren durch Photovoltaik- Anlagen behandelt", so Marik.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum