Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 02:28
Foto: dpa/Boris Roessler

Singvogelfang im Salzkammergut startet wieder

14.09.2010, 10:51
Im Salzkammergut startet am Mittwoch wieder der umstrittene Singvogelfang. Die Fangbewilligungen gelten von 15. September bis 15. November. Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" will dieses jahrhundertealte Brauchtum weiter bekämpfen. Die Vogelfänger argumentieren, dass es durch ein Gesetz im Verfassungsrang geschützt sei.

Die rund 400 mit naturschutzrechtlichen Fangbewilligungen der zuständigen Bezirkshauptmannschaften ausgestatteten Vogelfänger im Salzkammergut fangen im Herbst Gimpel, Zeisige (Bild), Stieglitze und Fichtenkreuzschnäbel. Über die Wintermonate werden die Tiere in Käfigen gehalten, ausgestellt und nach einigen Monaten freigelassen. Dieses Brauchtum ruft regelmäßig Tierschutz- Aktivisten auf den Plan.

"Illegale Vogelquälerei"

"Vier Pfoten" bezeichnet es als "illegale Vogelquälerei". Sowohl die Vogelfänger als auch die Behörden würden mit den Bewilligungen das Bundestierschutzgesetz bewusst umgehen. Sie berufen sich auf Gutachten von Fachleuten, wonach die Tiere einer hohen Stressbelastung sowie einer unmittelbaren Verletzungs- und Todesgefahr ausgesetzt seien. Doch Dutzende Anzeigen seien von den lokalen Behörden eingestellt oder gar abgewiesen worden. "Wir werden so lange nicht ruhen, bis dieses Relikt aus dunklen Zeiten auch in Oberösterreich der Vergangenheit angehört", erklärte der Verein am Dienstag.

Vogelfang ist Teil des Kulturerbes

Der Obmann der "Vogelfreunde Salzkammergut", Alfred Riezinger konterte: "Die Damen und Herren Tierschützer mögen sich entscheiden, ob sie für oder gegen die Verfassung der Republik Österreich sind." Der Vogelfang sei offiziell ins nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO eingetragen worden. Österreich habe sich in einem einstimmig im Nationalrat und Bundesrat beschlossenen Staatsvertrag, der im Verfassungsrang stehe, zum Erhalt dieses Kulturerbes verpflichtet.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum