Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 04:11
Foto: APA/Herbert P. Oczeret

Serieneinbrecher- Trio von verlorenem Handy "verraten"

10.03.2010, 09:44
Ein verlorenes Handy mit DNA- und Speicherdaten hat die serbischen mutmaßlichen Einbrecher verraten, die von der Polizei in Salzburg verhaftet worden sind. Die Exekutive zieht nun Bilanz: 963.000 Euro Schaden bei 57 Dämmerungseinbrüchen, davon 16 in Oberösterreich. Und: "Einige Opfer leiden bis heute derart unter psychischen Problemen, dass sie ihre geplünderten Häuser verkaufen wollen."

Familienschmuck, Uhren und Bargeld im Gesamtwert von 400.000 Euro hatten die mutmaßlichen Diebe im Herbst '09 in zwei Gmundener Villen erbeutet.

Bei 13 ähnlichen Coups in Mondsee, Ebensee, Altmünster und Bad Ischl waren die mutmaßlichen Dämmerungseinbrecher ebenfalls im sechsstelligen Bereich fündig geworden, ehe sie dann am 13. November im Innviertler Pfaffstätt einen Tresor mit Schmuck um 30.000 Euro mitgehen ließen.

Im Visier der Fahnder

Praktisch vor den Augen der Beschatter, die der Bande schon auf den Fersen waren: Die Polizei hatte am 7. November nach einem Coup beim Salzburger McDonald's- Boss ein Handy gefunden, das ein verscheuchter Verdächtiger verloren haben soll, ehe er mit seinen mutmaßlichen Komplizen mit einem schwarzen Audi A6 entwischt war.

Dieses gesuchte Auto wurde sechs Tage später entdeckt und die Fahnder nahmen die Verfolgung auf: Die letzte Beutetour führte an den früheren Tatorten in Mondsee und Ebensee vorbei nach Pfaffstätt, ehe die Handschellen klickten.

Teil der Beute sichergestellt

Beim Bandenchef (35), seinem Halbbruder (30) und einem Mittäter (29) fanden die Ermittler noch die Hälfte der Beute von 57 Dämmerungseinbrüchen. Das Sündenkonto ist aber noch immer nicht ganz komplett, so lange eine sichergestellte Rado- Uhr und eine Gold- Brosche keinem der bisher bekannten Opfer zugeordnet werden können.

Was noch schlimmer sei als der Millionenschaden, seien die psychische Probleme der bestohlenen Opfer, die das Eindringen in die Privatsphäre und Wegnehmen von persönlichen Erinnerungsstücken nur schwer verkraften, schrieb LKA- Ermittler Christian Krieg nun an die Staatsanwaltschaft.

Die Verdächtigen sind im Schengen- Raum bereits wegen Eigentumsdelikte vorgemerkt. Bei ihnen wurden zudem gefälschte bulgarische Reisedokumente sichergestellt.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum