Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 03:54
Professor Klaus Schmitt leitet die Kinderklinik Linz
Foto: Christoph Gantner

Schwere Gewalt gegen 220 Kinder

21.03.2015, 23:55
Der Tod eines zwei Monate alten Babys in Kärnten regt auf – die Kleine wurde vom Vater zu Tode geschüttelt. Jedes Jahr werden im Schnitt drei Schütteltraumata, die oft zu bleibenden Schäden oder zum Tod führen, in OÖ dem Jugendamt gemeldet. Insgesamt werden dort jährlich 220 Fälle von schwerer Gewalt behandelt.

Umgerechnet auf die 256.000 Kinder und Jugendlichen in Oberösterreich erscheint die Zahl 220 verschwindend gering. Doch Kinderleid darf und kann man nicht statistisch messen, schon gar nicht, wenn es – wie bei Misshandlungen – vermeidbar ist.

"Bei Schütteltraumata ist es oft nicht einmal böser Wille, da kommen Unwissenheit, Überforderung und Verzweiflung – etwa, wenn ein Kind gar nicht mehr zu schreien aufhören will – zusammen", weiß Reinhold Rampler von der Kinder- und Jugendwohlfahrt in OÖ. "Wenn man sich die Familien, in denen Schütteltrauma passieren, ansieht, findet man fast immer problematische soziale Umstände", weiß Klaus Schmitt, Chef der Kinderklinik Linz, der berichtet, dass auch bei Verdacht auf "leichte" Misshandlungen sofort reagiert wird.

15 Alarm- Meldungen pro Tag

Die Wohlfahrt bekommt täglich etwa 15 Alarm- Meldungen, davon ist aber in  50 Prozent das Kindeswohl nicht gefährdet. "Wenn wir eingreifen, ist es meist wegen Vernachlässigung oder Erziehungsüberforderung", sagt Rampler. Man versuche immer, direkt in den Familien zu helfen, die Kindesabnahme ist der letzte Schritt.
Wer Zeuge von Gewalt an einem Kind wird, ist zu Hilfe verpflichtet. Unter www.gewalt- info.at gibt’s ein Meldeformular, das auch anonym ausgefüllt werden kann.


Kronen Zeitung, Markus Schütz

21.03.2015, 23:55
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum