Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.08.2017 - 15:25
Flüchtlingsbub Mohammad wurde nur zwei Jahre alt
Foto: Kronenzeitung

Schreie der Mutter hallten durch ganze Gemeinde

18.04.2017, 05:02

Es war der Blick in den Himmel, der Mohammad am Karsamstag das Leben gekostet hat. Der zweijährige Bub aus Afghanistan wurde - wie von der "Krone" berichtet - nur wenige Meter von der Flüchtlingsunterkunft der Eltern in Vorderweißenbach von einem rückwärts fahrenden Kleinbus überrollt. Die verzweifelten Warnrufe seiner Schwester Narges blieben erfolglos, Mohammad war nicht zu retten. Zurück bleiben eine traumatisierte Familie und ein fassungsloser Ort.

Ein Foto an der Unfallstelle erinnert an den quirligen Flüchtlingsbuben, der auch schon manchen Vorderweißenbachern ans Herz gewachsen war. Kerzen, Blumen und ein Teddybär wurden abgelegt. "Wir trauern um dich und sagen dir, dass du uns liebgeworden warst", steht auf einem Papierherz. Die Trauer um den kleinen Mohammad hat auch den Ostergottesdienst getrübt. "Es ist wie ein zweiter Karfreitag", versuchte ein Vorbeter in der Pfarrkirche den Schmerz und das Entsetzen vieler Anwesender in Worte zu fassen. Viele hatten feuchte Augen, ihr Mitgefühl galt aber auch dem 29- jährigen Stefan K., der den Kleinbus gelenkt hatte.

Nachbar (67) erlitt Herzstillstand

Der Elektrotechniker hatte ehrenamtlich bei Sanierungsarbeiten am Tennisplatz mitgeholfen, um 17.55 Uhr wollte er von der Baustelle heimfahren. Zum gleichen Zeitpunkt gingen auch Narges (12) und Mohammad vom Spielplatz in Richtung Flüchtlingshaus. Am Straßenrand neben dem Tennisplatz legte sich der Kleine plötzlich auf den Rücken. Er wolle sich den Himmel anschauen, sagte er zur Schwester, weigerte sich dann aufzustehen und hörte nicht auf ihre Warnrufe. Das rückwärts ausparkende Fahrzeug überrollte den Kleinen im Bauch- und Beckenbereich. K. spürte einen "Rumpler", stieg aus und sah die Tragödie. Während er den Notruf wählte, begannen zwei seiner Kameraden mit der Reanimation des Buben. Zwei Ärzte aus der Umgebung, Rot- Kreuz- Helfer aus Bad Leonfelden und ein Notarzt aus Zwettl/Rodl  kämpften rund eine Dreiviertelstunde lang um sein Leben. Ein Rettungsheli flog ihn nach Linz, wo Mohammad aber um 19.05 Uhr starb.

Mutter zusammengebrochen

Der Zweijährige, seine drei Schwestern und die Eltern leben seit Dezember 2015 in Vorderweißenbach, wurden hier herzlich aufgenommen und gut integriert. Als Mohammads Mutter vom Unfall erfuhr, erlitt sie einen Zusammenbruch. "Ihre Verzweiflungsschreie hat man bis ins Ortszentrum gehört", sagt eine Ohrenzeugin. Auch für den 67- jährigen Nachbarn Hermann M. war die Aufregung zu viel: Er erlitt einen Herzstillstand, musste ins Spital nach Linz geflogen werden.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum