Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 05:11
Foto: Chris Koller

Rudi Anschober will Regierungssitz verteidigen

16.01.2009, 14:00
Bei der Landtagswahl im Herbst wollen die oberösterreichischen Grünen ihren Regierungssitz verteidigen und eine Koalition mit FPÖ-Beteiligung verhindern. Grünen-Chef Landesrat Rudi Anschober setzt vor allem auf die Themen Arbeitsmarkt und Energiewende.

Das Krisenjahr 2009 soll den Durchbruch für alternative Technologien bringen. Anschober hofft auf das "Jobwunder Ökoenergie". Oberösterreich verfüge über europaweite Marktführer in der Branche, deshalb forderte er am Freitag eine Exportoffensive.

Bisheriger Kurs "goldrichtig"

Die Gaskrise zeige, dass der bisherige Kurs des Landes in dieser Frage "goldrichtig" gewesen sei. Für die kommende Legislaturperiode will Anschober auch massiv Althaus- Sanierungen forcieren. Damit sollen die Heizkosten halbiert werden.

"Verkehrswende" soll eingeleitet werden

Nach der Energiewende wolle er 2010 den Start der "Verkehrswende" einleiten, so der Landesrat. Im kommenden Jahrzehnt müsse der Ausbau des öffentlichen Verkehrs und die Schaffung preisgünstiger klimaschonender Mobilität für Pendler Vorrang haben (beispielsweise Elektroautos).

Für die bevorstehende Landtagswahl versprach Anschober "viele Überraschungen". Die Ausgangslage sei völlig anders als vor der Nationalratswahl, "weil wir im Land bereits eine Bilanz vorweisen können".

"Wir haben bei der Energiewende die Weichen gestellt", so Anschober, dessen Ziel es nun ist, "zweistellig zu werden", damit der Grüne Regierungssitz abgesichert sei.

Entscheidend, wer Dritter wird

Den Kampf um den Landeshauptmann hält der Landessprecher zugunsten der ÖVP für bereits entschieden. Für ihn gehe es vielmehr um die Frage, wer Dritter wird und den Kurs in Oberösterreich "wesentlich mitbestimmen" könne.

Heftige Kritik übte Anschober daran, dass es für die SPÖ "kein Tabu mehr ist, mit der FPÖ zu koalieren".

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum