Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.08.2017 - 15:52
Foto: Crossing Europe

Realsatire über linz09 ab Montag im Kino

23.04.2009, 07:56
Eine Realsatire über die Europäische Kulturhauptstadt Linz hat die Künstlergruppe Qujochö auf die Leinwand gebracht: "Dobuschido - der Film" zeigt Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ) als rappenden Politiker samt schwarzem Gegenspieler, dem Kulturreferenten Vizebürgermeister Erich Watzl (ÖVP). Der Streifen wurde ursprünglich auf 45 Minuten angelegt, ist aber auf eine Stunde angewachsen. Er wurde am Mittwoch beim Filmfestival "Crossing Europe" uraufgeführt.

Der Linzer Kulturdirektor Siegbert Janko führt als Märchenonkel durch die Geschichte, die in South- Park- Manier daherkommt: Das Stadtoberhaupt versucht sich erfolglos als Rapper, bis ihm der deutsche HipHop- Star Bushido die nötigen Skills beibringt. ÖVP- Gegenspieler Watzl tritt auf den Plan, Dobusch nimmt frustriert den Hut und den nächsten Flieger nach Übersee. Die Kulturhauptstadt Linz versinkt im Chaos, bis der Bürgermeister, gestärkt durch Fidel Castro, in die Donaumetropole zurückkehrt.

Politisch unkorrekt und unter der Gürtellinie

"Dobuschido" nimmt sich kein Blatt vor den Mund, die kommunale Politik und Wirtschaft müssen genauso dran glauben wie die lokale Prominenz und die Kulturhauptstadt- Intendanz. Die Gags sind herrlich politisch unkorrekt, aber zum Teil auch weit unter der Gürtellinie und manchmal ermüdend. Nur Seher mit einem engen Linz- Bezug können über den Streifen lachen. Man brauche wahnsinnig viel Insiderwissen, brachte es Dobusch selbst im Anschluss an die Premiere auf den Punkt. Ihm habe der Film - übrigens eine von mehr als 50 Arbeiten bei Crossing Europe mit Oberösterreich- Bezug - gefallen. "Der ist klass' gemacht."

Den Link zum Film- Trailer findest du in der Info- Box!

Schlägerei am "Arsch der Welt"

"Dobuschido" wurde von der Linzer Vereinigung Qujochö im Jahr 2005 zunächst als Figur in einem Internet- Clip geboren. Damals war es in der Stadt zu einer Schlägerei rund um Rapper Bushido gekommen, ein Prozess folgte. Im Zuge der Berichterstattung darüber wurde Linz im deutschen Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" als "Arsch der Welt" bezeichnet. Qujochö nahm die Vorfälle und die kulturpolitischen Diskussionen der vergangenen Jahre in der Stadt als Anlass für den Film, der ab kommendem Montag regulär im Linzer Programmkino Moviemento läuft.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum