Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 13:03
Foto: APA/rubra

Proteste im Innviertel gegen Spitalseinschnitte

26.05.2011, 09:47
In der Spitalsreform rückt nun der Landtag immer mehr ins Zentrum. Einerseits muss sich am Donnerstag ein Ausschuss mit Petitionen und Resolutionen gegen Einschnitte in Innviertler Spitäler befassen. Andererseits geht's darum, ob die Spitalsreform schnell "durchgewunken" werden soll.

Eine Resolution des Braunauer Gemeinderates und Petitionen des Betriebsrates des LKH Schärding, der Gemeinde Weng im Innkreis sowie der Gemeinden Schildorn und Geiersberg; dazu noch die Petition einer Privatinitiative zur Erhaltung der Unfallchirurgie am LKH Gmunden: Der Petitionsausschuss des Landtages ist am Donnerstag mit Protesten gegen Einschnitte in die Spitäler schwer beschäftigt.

Und er wird auch noch Zeit bekommen, sich mit der Gesamtreform intensiv auseinander zu setzen, wenn es nach SP- Chef Josef Ackerl geht. Denn der hält wenig von der offenbaren Absicht des Gesundheitsreferenten LH Josef Pühringer, die Spitalsreform mit Dringlichkeit ausgestattet am 9. Juni im Landtag beschließen zu lassen.

"Verstehe geplante Eile nicht"
Ohne formale Dringlichkeit wäre eine Debatte in einem Ausschuss möglich, danach ein Beschluss am 7. Juli im letzten Landtag vor der Sommerpause. "Ich verstehe die geplante Eile nicht", so LH- Vize Ackerl.

Ried kämpft um Kinderstation und HNO
In Ried sieht die Spitalsführung "die Zukunftsperspektive für die Gesundheitsversorgung im Innviertel nach dem jüngsten Lenkungsausschuss wieder positiv", trotzdem kämpft ein Verein weiter gegen Kürzungen bei Kinderversorgung und HNO- Angebot.

Schärding beklagt Aus für Kinderversorgung
In Schärding kämpft Bürgermeister Franz Angerer (VP) massiv vor allem gegen das Aus für die Kinderversorgung. Auch die Bezirks- SPÖ protestiert gegen "Verschlechterungen, die die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung im Innviertel gefährden."

In Braunau Protest wegen Herzkatheter- Aus
"Eine krasse Fehlentscheidung" nennt die Braunauer SP das Aus für das Mitbetreiben des Herzkatheters im bayerischen Simbach. Am Donnerstag gibt es daher einen Dringlichkeitsantrag im Gemeinderat der Bezirkshauptstadt.

26.05.2011, 09:47
Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum