Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 20:37
Foto: Martin A. Jöchl

Mildes Urteil für zwei Schüler: ein Monat bedingt

18.03.2009, 13:43
Zwei 17- und 18-jährige Burschen haben daheim auf dem Computer einige 100- und 50-Euro-Scheine kopiert und damit in mehreren Lokalen bezahlt. Sie flogen rasch auf. Am Landesgericht Ried im Innkreis sind die beiden Geldfälscher mit einer bedingten Strafe von einem Monat Haft davongekommen.

Die Höchststrafe für das Delikt hätte bei Erwachsenen bis zu zehn Jahre betragen, für die beiden Angeklagten wegen ihres jugendlichen Alters - Jahrgang 1991 - fünf Jahre. Die beiden, die von ihren Vätern zum Prozess begleitetet wurden, machten einen völlig "braven" Eindruck.

"Schnapsidee" und "Schwachsinn"

Der Schaden wurde wieder gutgemacht. Das bisher unbescholtene Duo war geständig. Der eine sprach von "Schnapsidee", der andere von "Schwachsinn". Ihr Verteidiger sah deshalb nur Milderungsgründe und verlangte eine Diversion - ein außergerichtlicher Tatausgleich - oder ein Urteil mit Vorbehalt der Strafe. Der Staatsanwalt sprach sich dagegen aus, die Tat zu bagatellisieren, das würde dem Delikt nicht gerecht. Die Wiederholung sei zudem erschwerend.

Richter Gerhard Liener schloss sich dem an und meinte, "Man kann nicht sagen: Vergessen wir das alles.“ Das Urteil: Für jeden ein Monat Haft bedingt auf drei Jahre. Es wird zwar im Strafregister vermerkt, in einem polizeilichen Führungszeugnis scheint es aber nicht auf.

Symbolbild

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum