Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 13:09
Foto: Chris Koller

Milchbauern setzen Proteste bis Oktober aus

24.09.2009, 14:45
Die vor zwei Wochen begonnenen Proteste der Milchbauern in ganz Europa und der damit verbundene Lieferboykott sind vorerst beendet. Die Initiatoren würden Anzeichen für eine Verbesserung ihrer Situation erkennen, berichtete der Obmann der IG-Milch, Ewald Grünzweil. Für Agrar-Landesrat Josef Stockinger ist der Milchboykott hingegen "verunglückt und verpufft".

Am 5. Oktober werden die EU- Agrarminister in Brüssel zu einem Sonderrat zur Milchkrise zusammenkommen. Bis dahin sollen die Bauern ihren Milchboykott beenden, so Grünzweil. Wenn die Forderungen aber nicht entsprechend umgesetzt werden, würden die Proteste nicht mehr so harmlos ausfallen wie diese, warnte Thomas Schmidthaler von der IG- Milch. Er drohte mit "Bauernkriegen", wenn die flexible Mengensteuerung nicht europaweit eingeführt werden sollte.

"Historisch einzigartiger Bauernaufstand"

Neben diesem Sonderagrarministerrat, der laut Grünzweil ein Erfolg der Proteste gewesen ist, habe man noch einen Grund zur Freude. Ein großartiges Ergebnis habe die IG Milch durch "den historisch einzigartigen Bauernaufstand", wie Grünzweil die Proteste bezeichnete, erzielt: Bundeskanzler Werner Faymann habe sich auf ihre Seite geschlagen. "Es gab bereits persönliche Gespräche, in denen er seine Unterstützung zugesagt hat, er ist unser politischer Ansprechpartner", freute sich der Obmann der IG- Milch. Von den Bauern- und Standesvertretern fühle man sich nicht ausreichend verstanden, beklagte er.

27,55 Cent pro Kilo Milch

Als "einen Tropfen auf dem heißen Stein" bezeichnete er die Milchpreiserhöhung mit 1. Oktober. Österreichs größte Molkerei "Berglandmilch" hatte am Mittwoch bekanntgegeben, dass das an die Bauern ausgezahlte Milchgeld um 1,35 Cent auf 30,52 Cent brutto je Kilogramm erhöht werde. Netto entspricht das einem Milchpreis von 27,55 Cent.

Die oberösterreichische Molkerei "Gmundner Milch" ziehe mit plus 2 Cent nach, berichtete Agrar- Landesrat Stockinger, der eine halbe Stunde nach der IG- Milch eine Pressekonferenz abhielt. Diese Entwicklung sei auf intensive Gespräche zwischen ihm und den Molkereien zurückzuführen.

Dass gerade der SPÖ- Bundeskanzler zum Retter der Milchbauern ernannt werde, sei für ihn ein peinliches "vor den Karren spannen lassen" der IG- Milch. "Offenbar wollen sie der SPÖ im oberösterreichischen Landtagswahlkampf noch einen letzten Liebesdienst erweisen. Das ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten", ärgerte sich der Landesrat.

Archivbild

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum