Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 13:53
Foto: Andreas Graf

Mann (37) hortete 18 Festplatten mit Kinderpornos

26.02.2014, 08:58
Ein 37-jähriger Oberösterreicher soll 18 Festplatten voller Kinderpornos gehortet haben. Die Staatsanwaltschaft Steyr ermittelt. Seine Sucht flog erst auf, als er seine Lebensgefährtin aus Eifersucht schlug und mit einer Pistole bedrohte. Und es kommt noch schlimmer: Es besteht auch der Verdacht, dass der Arbeiter seine damals erst vierjährige Nichte sexuell missbrauchte - und die Untat auch filmte.

Der 37- Jährige wurde Anfang Februar verhaftet, weil er mit einer 9- Millimeter- Pistole bewaffnet auf seine Lebensgefährtin losgegangen war. Diese erstattete Anzeige, der Schlosser saß wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung, der Körperverletzung und der Kinderpornografie für zwei Wochen in Untersuchungshaft. Er wurde nun aber auf freien Fuß gesetzt, da er bisher unbescholten ist und Arbeit hat.

Doch die belastenden Indizien sind gewaltig. Speziell geschulte Kriminalisten müssen nun die auf 18 Festplatten gehorteten - laut Insidern handelt es sich um eine "unglaublich große Menge" - Kinderpornografie- Dateien sichten. Am schlimmsten ist freilich der Verdacht, dass der Steyrer seine damals vier Jahre alte Nichte sexuell missbraucht und dieses Verbrechen gefilmt haben soll.

26.02.2014, 08:58
Christoph Gantner, Kronen Zeitung/red
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum