Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 14:13
Foto: Horst Einöder

Linzer Kellnerin vor 21 Jahren getötet: Kroate verurteilt

04.06.2013, 18:43
Für einen 21 Jahre zurückliegenden Mord hat sich am Dienstag im Landesgericht Linz ein 45-jähriger Kroate verantworten müssen. Der Mann wurde für schuldig befunden, eine 19-jährige Kellnerin in einem Wettlokal brutal ermordet zu haben. Der 45-Jährige wurde zu 19 Jahren Haft verurteilt. Der Fall war im Zuge von Cold-Case-Ermittlungen durch einen zufälligen Treffer in der Datenbank geklärt worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Am 10. März 1992 war die 19- Jährige, die in einem Wettlokal in Linz gearbeitet hatte, getötet worden. Ein zunächst unbekannter Täter hatte die Frau geschlagen, gewürgt und ihr anschließend mit einer zerbrochenen Bierflasche die Halsschlagader durchtrennt. Die 19- Jährige war binnen weniger Sekunden verblutet. Anschließend hatte der Täter 5.700 Schilling, umgerechnet rund 414 Euro, aus der Kasse mitgenommen und die Flucht ergriffen.

Durch DNA- Spur Kroate überführt

Fast 21 Jahre fehlte von dem Täter jede Spur. Im Vorjahr landeten die Ermittler dann doch einen Treffer. So wurde dem 45- jährigen Kroaten ein Benzindiebstahl, den er in Frankreich begangen haben soll, zum Verhängnis. Damals war der Mann zwar nicht verurteilt, sondern nur ausgewiesen worden, aber seine Fingerabdrücke waren dadurch im Polizeicomputer gespeichert.

Im Zuge eines Routineabgleichs wurde im Vorjahr dann eine alte DNA- Spur von der Kleidung der getöteten Kellnerin dem 45- Jährigen zugeordnet. Er konnte daraufhin kurz nach Weihnachten 2012 in Slowenien festgenommen und im Jänner den österreichischen Behörden übergeben werden.

Staatsanwalt sprach von "kaltblütigem Mord"

Laut Anklage hatte der Kroate in der Tatnacht im Wettlokal einiges getrunken und viel Geld verspielt. Als ihn die Frau zur Sperrstunde aufgefordert hatte, zu gehen, rastete der Mann aus und tötete die 19- Jährige. Der Staatsanwalt sprach von einem "kaltblütigen Mord".

Der Angeklagte habe bei seiner Einvernahme selbst zugegeben, dass er die bewusstlos am Boden liegende Frau nur getötet habe, damit sie ihn später bei der Polizei nicht verraten könne. Im Prozess bestritt der Kroate aber, das gesagt zu haben. Ansonsten gab er die Tat zu. Er könne sich genau an den Hergang erinnern, aber nicht an sein Motiv. Die Aggressivität, die er an den Tag gelegt habe, sei ihm unerklärlich. Er habe sonst nie jemanden geschlagen.

Traumata durch Krieg und Autounfall erlitten

Der 45- Jährige führte zu seiner Verteidigung Traumata an, die er im Jugoslawienkrieg und bei einem schweren Autounfall kurz nach der Bluttat erlitten habe. Laut Sachverständigengutachten war er zur Tatzeit aber zurechnungsfähig.

Die Geschworenen befanden den Kroaten für schuldig. Sein Verteidiger berief gegen die Strafe, der Staatsanwalt gab keine Erklärung ab. Das Urteil ist daher noch nicht rechtskräftig.

04.06.2013, 18:43
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum