Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.09.2017 - 05:44
Aida kann in Wels künftig nicht mehr mit Quick bezahlen.
Foto: Markus Wenzel

Linz und Wels rüsten Parkautomaten nicht um

03.06.2017, 23:17

Wer nicht genügend "Schotter" in der Tasche hatte, konnte bisher mit der Quickfunktion der Bankomatkarte fürs Parken zahlen. Ende Juli soll es damit aber wieder vorbei sein, der Betreiber sagt, es rechne sich nicht mehr. Wie reagieren unsere Städte aber darauf? Linz und Wels wollen nicht auf Alternativen umrüsten, setzen auf’s Handyparken. Nur Steyr investiert in neue Technik.

"Die Stadt Wels wird die Bezahlung via Bankomatkarte nicht weiterführen. Ein Umstieg auf NFC wäre unwirtschaftlich", erklärt Lisa Matejka- Hauser vom Büro des Welser Verkehrsreferenten Klaus Hoflehner (SP). Es gibt derzeit 48 Parkautomaten in Wels. Ein kompletter Austausch würde pro neuem Automaten rund 12.500 Euro kosten. Außerdem: "Die Bezahlung via Quick- Funktion wurde bisher nur sehr wenig genutzt", so Matejka- Hauser.

Ähnlich sieht die Lage in Linz aus, so Christian Deutinger vom Büro Vizebürgermeister Detlef Wimmer: "Derzeit haben wir in Linz 318 Parkscheinautomaten. Das Aufladen des Quick Chip ist bis Ende Juli noch möglich; das Entladen ist über diesen Zeitpunkt hinaus möglich. Wir werden im September mit dem Rückbau der Parkscheinautomaten beginnen."  Dafür will man das Handyparken in Linzer erheblich steigern.

Der Steyrer Bürgmeriester Gerald Hackl (SPÖ) setzt als einziger auf die neue Technik: "Wir haben 31 Parkscheinautomaten, sind derzeit beim Erneuern. In der erste Tranche wird ein  Drittel der Automaten auf das drahtlose Bezahlen mit Karte, also auf NFC, umgestellt. Wir haben aber auch den Vorteil, dass unsere Automaten altersbedingt sowieso ausgetauscht werden müssen. Das Handyparken geht natürlich auch." Ein NFC- tauglicher Parkscheinautomat kostet etwa 10.000 Euro. Die Stadt Steyr nimmt mit Parkgebühren und Strafen jährlich etwa einen Million Euro ein.


Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum