Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.09.2017 - 17:23
Foto: FF Bad Ischl

Lehrerinnen aus brennendem Gästehaus gerettet

17.10.2009, 01:03
Zwei Frauen sind bei einem Brand in einem Beherbergungsbetrieb in Bad Ischl im Bezirk Gmunden eingeschlossen worden. In Panik waren die beiden Lehrerinnen - 44 und 43 Jahre alt - auf den Balkon geflüchtet. Sie konnten in letzter Sekunde mit einer Leiter aus dem zweiten Stock geborgen werden. Ein weiterer Bewohner konnte selber entkommen. Alle drei erlitten Rauchgasvergiftungen und mussten ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt.

„Drei sind, glaub’ ich, noch drinnen“, befürchtete die Besitzerin des brennenden Gästehauses „Sandwirt“ in Bad Ischl – sofort stürmten drei Atemschutztrupps der Feuerwehr mit Wärmebildkameras das völlig verrauchte Gebäude und suchten nach den Vermissten.

Brand in Sauna ausgebrochen

Der Brand war in der Sauna in in einem Ofen im Keller ausgebrochen und hatte sich bereits ein Stück nach oben gefressen. Brennende Kunststoffliegen waren der Grund für die übermäßig starke Rauchentwicklung.

Einsatzbilder der Feuerwehr findest du in der Infobox!

Während die Florianijünger das ganze Haus durchkämmten, hörten ihre Kollegen draußen bereits die Hilfeschreie der Frauen vom hinteren Teil des Hauses her. Die beiden Lehrerinnen Karina M. (43) aus Mödling (NÖ) und Ulrike R. (44) aus Klagenfurt hatten den Brand zu spät bemerkt, konnten das verqualmte Stiegenhaus nicht mehr betreten und retteten sich auf den Balkon.

Dabei ging die Glasscheibe der Tür kaputt, die Pädagoginnen standen also trotzdem mitten im Rauch. Gerade noch rechtzeitig konnten sie aus dem zweiten Stock mit einer Steckleiter geborgen werden, mussten aber dennoch mit Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht werden. Der dritte Bewohner war mittlerweile draußen entdeckt worden: Der Bäcker hatte sich schon vor Eintreffen der Feuerwehr ins Freie gekämpft, auch er kam ins Krankenhaus. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf 150.000 Euro.

von Jasmin Gaderer („Oberösterreich Krone“)

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum