Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 17:07
Auch diesen gefälschten Rembrandt verkaufte der dreiste Kunstbetrüger dem Opfer aus Schwanenstadt.
Foto: Krone

Kunstbetrüger trickste Opfer systematisch aus

12.04.2017, 05:05

Durch sein eloquentes Auftreten und große Beredsamkeit ist es dem untergetauchten Kunstbetrüger Hans Alexander Vajda gelungen, das Vertrauen von Kunstfreunden zu erschleichen. Der einschlägig vorbestrafte Wiener hatte sich nur kurz nach einem Haftaufenthalt an einen Schwanenstädter Ex- Unternehmer angepirscht und diesen ausgetrickst. Das Opfer blieb auf 410.000 Euro Schaden sitzen.

"Im Nachhinein betrachtet war das eine kabarettreife Show", sagt der Linzer Anwalt Oliver Plöckinger über den europaweit gesuchten 47- Jährigen. Sein Mandant hatte Vajda 2011 kennengelernt. Der Wiener behauptete, Kunstwerke aus seriösen Quellen zu vernünftigen Preisen beschaffen zu können. "Er hat auch die Sammlungen Gurlitt oder Kapsreiter in Schärding als Referenz angeführt", erklärt Plöckinger.

Elf Fälschungen

Die Männer kamen überein, Kunstwerke anzukaufen und sie anschließend mit Gewinn weiterzuveräußern. "Mein Mandant hat 22 Gemälde finanziert, und dafür 800.000 Euro ausgelegt", erklärt der Anwalt. Der Schwanenstädter sei in dem Glauben gewesen, Arbeiten von Rembrandt, Schiele, Klee, Kokoschka oder Egger- Lienz günstig zu erwerben. Doch nur ein Teil der Bilder - vor allem zeitgenössische - war echt. Plöckinger: "Die Hälfte waren leider Fälschungen."

Echte Bilder aus Galerie

Wie sich später herausstellte, gehörte ein Teil der echten Bilder einer Galerie in der Bundeshauptstadt, von der sie Vajda lediglich in Kommission genommen hatte. "Mein Mandant hat dem Mann derart vertraut, dass er ihm auch noch 100.000 Euro Darlehen für das Haus seiner Tochter gegeben hat", so Plöckinger. Geld von Vajda sah der Oberösterreicher nie. Der Betrug flog auf, als der Schwanenstädter eine Expertise für eine Versicherung benötigte. Plöckinger: "Vajda hat dann behauptet, er sei selbst betrogen worden, kurz darauf ist er untergetaucht."

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum