Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 17:09
In allen fünf Operationssälen werden die Problemstellen jetzt kontrolliert und gesäubert.
Foto: Jack Haijes

Kellerassel kroch über kaputte Decke in OP

22.09.2016, 08:00

Das Rätsel im Kirchdorfer Spital ist gelöst: Die Kellerassel, die - wie von der "Krone" berichtet - das halbe Krankenhaus lahm gelegt hatte, kam über eine defekte Lampenabdeckung in den hochsensiblen Bereich. 40 geplante Operationen mussten verschoben werden, erst am Montag soll der Vollbetrieb wieder möglich sein.

Alle fünf Operationssäle mussten  am Dienstag wegen des Schädlingsbefalls gesperrt werden, nachdem während eines Eingriffs, der aber noch zu Ende gebracht wurde, das Tier gesichtet worden war. Am Mittwoch konnten Experten dann den "Schleichweg" in den sonst abgeriegelten und hochsensiblen Bereich nachvollziehen: In den Decken und Lampeneinlässen gab es Abdichtungsprobleme. Diese Schäden sollen bis Freitag saniert sein, am Samstag werden die OPs  sterilisiert, am Sonntag Notfälle aufgenommen und am Montag wieder geplante Operationen durchgeführt. "Wir werden den Operationsstau in etwa drei Wochen wieder abgearbeitet haben", lautet der Zeitplan der Krankenhausverantwortlichen.

Erinnerung an Drama um "Acinetobacter"- Keim
Die Kellerassel an sich löste übrigens nicht die große Aufregung aus. Viel kritischer wurde gesehen, dass es überhaupt ein Tierchen in den hermetisch abgeriegelten Operationssaal schaffte, weiß Hygiene- Experte Rainer Gattringer. Gravierende Sauberkeits- Probleme gab’s auch im Linzer Kinderkrankenhaus, dem heutigen Med- Campus IV. Im November 2015 wurde der Spitalskeim "Acinetobacter" durch einen Säugling aus Sarajewo eingeschleppt, der vier weitere Kinder auf der Station befiel. Ein Mädchen und das Kind aus Sarajevo starben. Nach Desinfektion kam es im Jänner 2016 dann erneut zu einem "Acinetobacter"- Ausbruch  bei einem Baby, das aus Amstetten überstellt worden war. Woher der Keim stammte, wurde nie geklärt. Die Justiz stellte ihre Ermittlungen ein.

22.09.2016, 08:00
Markus Schütz & Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum