Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 13:12
Luchse fassen im Nationalpark nur mühsam Fuß.
Foto: Rita Schamberger

Jägerin muss für Luchs zahlen!

10.01.2017, 08:24

"Ein Luchs ist ein wildes Tier, für den kein Schadenersatz gefordert werden kann", hatte das Landesgericht Steyr die Forderung des Nationalparks Kalkalpen, wo ein Jägerehepaar Raubkatzen gewildert hatte, abgeschmettert. Nun entschied aber der OGH: "Die verurteilte Jägerin muss sehr wohl 12.100 Euro bezahlen!"

Mit ihrer Wilderei hatten eine 64- jährige Jägerin aus Linz und deren Ehemann das Luchsprojekt im Kalkalpen- Nationalpark gefährdet - denn es stand nun für die Fortpflanzung kein geschlechtsreifes Männchen mehr zur Verfügung. Über Hinweise war man dem wildernden Paar auf die Spur gekommen, beide wurden vom Bezirksgericht Steyr zu Geldstrafen und Jagdkartenentzug verurteilt. Anfangs auch zum Schadenersatz, immerhin waren die geschossenen Kuder von der Schweiz angekauft worden. Die "schwarzen Schafe" unter der Jägerschaft gingen in Berufung, das LG Steyr entschied daraufhin, dass für Wildtiere kein Schadenersatzanspruch besteht.

Gegen Urteil vorgegangen

Dieser Spruch sorgte österreichweit für Aufsehen und Unverständnis, da Nationalparks auch die Aufgabe haben, den Bestand von artengeschützten Tieren zu sichern. Deshalb gingen die Nationalpark- Verantwortlichen gegen die Aufhebung des Ersturteils - vorerst einmal bei der Jägerin - beim OGH in Revision. Nun kam das Urteil: "Die Frau muss für den von ihr gewilderten Luchs sehr wohl 12.100 Euro Schadenersatz bezahlen", so Franz Sieghartsleitner vom Nationalpark. Und Direktor Erich Mayrhofer ergänzt: "Das ist richtungsweisend - mit diesem Urteil werden wir uns nun auch im Falle ihres Gatten an den OGH wenden."

Johann Haginger, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum