Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 21:21
Foto: dpa/A3602 Frank Rumpenhorst

Insektenstich endet für Mühlviertlerin fast tödlich

25.05.2010, 01:00
Beinahe tödlich hätte ein Insektenstich in Altenberg bei Linz geendet. Eine 50-Jährige, die durch eine Asthmaerkrankung schon vorbelastet war, kollabierte nach dem Stich – ob es eine Biene oder Wespe war, blieb unklar. Die Crew vom Rettungsheli "C 10" konnte die Mühlviertlerin stabilisieren, und ins AKH Linz fliegen.

Es sah kurzfristig nicht gut für die Allergikerin aus, doch sie dürfte den sogenannten anaphylaktischen Schock – laut erster Diagnose der Ärzte – ohne bleibende Schäden überstehen. Die Altenbergerin war heuer das erste "Insektenopfer", das per Helikopter ins Spital gebracht werden musste, weil die allergische Reaktion so schlimm war.

In der "Hauptsaison" sind es am Tag oft ein halbes Dutzend Notarzt- Einsätze in Oberösterreich nach Insektenstichen. Immerhin sind fünf Prozent der Landsleute gegen Insektengifte allergisch. Die meisten wissen es aber nicht. Und auch wer schon öfter gestochen worden ist und nie größere Probleme hatte, kann überraschend heftige Reaktionen zeigen, wenn das Immunsystem plötzlich überreagiert.

Richtiges Verhalten gegen Insektenangriffe

Insektengift- Allergiker, die ihr Leiden bereits kennen, sollten daher jetzt immer ihr Notfallpaket in Reichweite haben. Darin sind Kortison- , Adrenalin- und Antihistaminikum- Präparate, die im Ernstfall lebensrettend sein können.

Auch richtiges Verhalten kann verhindern, dass man von einem Insekt gestochen wird. Am wichtigsten: rasche Bewegungen vermeiden, niemals nach Bienen oder Wespen schlagen. Besondere Vorsicht ist auf Blumenwiesen, in der Nähe von Fallobst und Abfalleimern geboten – daher am besten nicht barfuß gehen.

Auch beim Essen im Freien muss man sehr aufpassen, weil Wespen von Süßem, Fleisch oder Obst angelockt werden. Außerdem empfiehlt es sich, bei der Gartenarbeit lange Ärmel und Hosen sowie eine Kopfbedeckung zu tragen – auch das kann schützen.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum