Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 16:36
Foto: ZB/dpa-Zentralbild/Z1022 Patrick Pleul

Industrie fordert mehr Spielraum bei Arbeitszeit

08.02.2010, 11:02
Die Industrie versucht einen heiklen Vorstoß auf ihr "altes" Ziel der Arbeitszeitflexibilisierung. Nach einem von ihrer oberösterreichischen Kammersektion unter Obmann Anton Helbich-Poschacher ausgearbeiteten Konzept sollen die Betriebe ihre Arbeitszeitmodelle künftig intern regeln können.
Arbeitszeit- Vereinbarungen auf betrieblicher Ebene sind laut Gesetz möglich, wenn die Kollektivvertragspartner sie "delegieren" – wie das in einigen Großbetrieben, zum Beispiel der "voestalpine", auch geschieht.

"Wenn die Gewerkschaft mitspielt, ist der Spielraum groß", so Helbich- Poschacher: "Es geht um den Mittelbau, wo sie von einheitlichen Regelungen im Kollektivvertrag nicht abgeht."

Gesetz besser nutzen

Dadurch sei das Arbeitszeitgesetz praktisch nicht exekutierbar: "Es ist ein Gesetz ohne Haxen, wenn es Flexibilisierung zwar ermöglicht, aber nicht durchsetzen kann", beteuert Helbich- Poschacher, dass die Industrie nur das bestehende Gesetz nutzen und "nicht die Gewerkschaft entmachten" wolle.

Auch gegen Willen der Gewerkschaft?

"Wir sind für Verhandlungen – aber wenn sie nach einer bestimmten Zeit zu keiner Einigung führen, muss man eine andere Lösung finden können", so der Obmann. 

Die Alternative seien schon jetzt mögliche Einzelvereinbarungen mit jedem Mitarbeiter: "Das schafft aber Ungleichheiten", meint Helbich- Poschacher.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum