Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.09.2017 - 14:40
Foto: Horst Einöder

Gräberfeld auf S10- Trasse entdeckt

13.10.2008, 14:35
Bei den bauvorbereitenden Maßnahmen für die Mühlviertler Schnellstraße (S10) ist im Gemeindegebiet von Unterweitersdorf im Bezirk Freistadt ein Gräberfeld mit insgesamt 14 Grabhügeln entdeckt worden, das entweder aus vorchristlicher Zeit oder aus dem ersten Jahrtausend nach Christus stammt. Durch eine archäologische Ausgrabung sollen alle Fundstücke für die Nachwelt erhalten werden.

Der Bau der S10 bringe ein weiteres Stück Kulturgeschichte des Landes Oberösterreich ans Tageslicht, erklärte Landeshauptmannstellvertreter und Straßenbaureferent Franz Hiesl (ÖVP). Entdeckt wurden die Gräber bei Luftaufnahmen.

20 Meter großes Hügelgrab

"Das größte Hügelgrab hat einen Durchmesser von rund 20 Metern und eine Höhe von ungefähr zwei Metern", berichtete die Leiterin der Abteilung Bodendenkmale vom Bundesdenkmalamt, Christa Farka. Durch Erwähnungen in Heimatbüchern habe man bereits seit den 30er Jahren von ihrer Existenz gewusst. An Fundstücken seien neben menschlichen Überresten auch Beigaben für das Leben im Jenseits - wie etwa Gefäße, Werkzeuge und Kleidungsbestandteile - zu erwarten, so Farka.

Eisenzeitlich oder frühgeschichtlich

Aus welcher Zeit der Bestattungsplatz stammt, sei bisher nicht bekannt, hieß es. Aufgrund vergleichbarer Gräberfelder im Mühlviertel werde von einer eisenzeitlichen (8. - 5. Jahrhundert vor Christus) oder von einer frühgeschichtlichen Errichtung (8./9. Jahrhundert nach Christus) ausgegangen. Alle Fundstücke sollen genau dokumentiert und anschließend fachgerecht gereinigt, inventarisiert sowie restauriert werden. Die Ergebnisse der Ausgrabungen sollen mit Informationsveranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen der Bevölkerung zugänglich gemacht werden.

Baubeginn Sommer 2009

Mit dem Bau der S10 zwischen Unterweitersdorf und dem Grenzübergang Wullowitz nach Tschechien soll im Sommer des kommenden Jahres begonnen werden. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 689 Mio. Euro. Geplanter Fertigstellungstermin ist 2015.

Symbolbild

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum