Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 22:31
Bei der Baustelle beim Eisstadion in Innsbruck war die GLS am Werk.
Foto: Christof Birbaumer

GLS- Pleite: Geld reicht nur noch diese Woche

16.11.2016, 08:26

41 Baustellen sind offen, bei etwas mehr als der Hälfte soll weitergearbeitet werden, die 221 Mitarbeiter sind allesamt noch an Bord - doch das Geld, das zugeschossen wurde, reicht nur noch diese Woche! So sieht die Bestandsaufnahme bei der Baufirma GLS in Perg aus, bei der acht Tage nach Insolvenzeröffnung zum ersten Mal über Sein oder Nichtsein entschieden wird.

In der Rechtsanwaltskanzlei von René Lindner in Linz steigt heute Nachmittag der Gläubigerausschuss. Dort beraten die Masseverwalter Lindner und Peter Shamiyeh mit der Konkursrichterin und den Gläubigerschutzverbänden, wie es mit der GLS weitergehen kann.  Dabei wird über Sein und Nichtsein der in die Pleite gerutschten Baufirma entschieden. Denn Fakt ist: Selbst die geplante "Schrumpf- Variante", mit der das Unternehmen weitergeführt werden soll, führt zu finanziellen Verlusten. Das ist auch aus der Fortführungsprognose ersichtlich, die gestern von den Masseverwaltern mit der bisherigen Geschäftsleitung besprochen wurde.

Probleme bei laufenden Baustellen

Zudem gibt’s bereits jetzt Probleme an laufenden Baustellen der Mühlviertler. Bei jener beim Eisstadion Innsbruck wurden gravierende Gewährleistungsmängel geltend gemacht, das Land Niederösterreich erteilte bekanntlich bei der Umfahrung Pyburg- Wimpassing einen Baustopp.
Die Verbindlichkeiten der GLS belaufen sich auf 51,1 Millionen Euro. Dank einem finanziellen Zuschuss der Hausbank der Perger ist der laufende Betrieb diese Woche noch gesichert. Und danach? 221 Mitarbeiter zittern um ihre Jobs...

16.11.2016, 08:26
Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum