Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 12:14
Foto: Christoph Gantner

Frau nach Beziehungsstreit aus Fenster gestürzt

29.08.2009, 10:26
Sie hat noch verzweifelt versucht, sich mit den Händen an der Regenrinne festzuhalten – doch dann ist Renate B. (36) im Linzer Franckviertel rücklings acht Meter tief in den Tod gestürzt. Ihr Lebensgefährte Helmut Sch. (42) wurde verhaftet. Er soll seine Freundin aus dem Fenster gestoßen haben. Nicht zum ersten Mal?! Die Frau hatte im Vorjahr einen ähnlichen Vorfall knapp überlebt.

Das arbeitslose Paar hatte sich laut bisherigen Ermittlungen nach einer Zechtour heftig gestritten. Gegen 23.35 Uhr sahen entsetzte Nachbarn, wie sich Renate Brandstetter zuerst am Schlafzimmerfenster im Dachgeschoß noch krampfhaft festhielt, dann herausfiel, kopfüber und rücklings über die Dachschräge rutschte und sich noch an der Regenrinne festhalten wollte. Die 36- Jährige stürzte auf die Straße hinab und erlitt so schwere Verletzungen, dass sie um 1.15 Uhr früh im AKH Linz verstarb.

Verdächtiger sperrte sich in Wohnung ein

Aufgrund der Zeugenaussagen gingen die Polizisten zur Wohnung hoch, doch der Lebensgefährte Helmut Sch. (42) öffnete trotz heftigem Klopfen und Läuten nicht. Schließlich sperrten die Beamten die Wohnungstür mit einem Zweitschlüssel auf. Der Mordverdächtige saß auf der Couch im Wohnzimmer. Er wurde sofort festgenommen, bestritt aber jeden Tatzusammenhang und gab vor, sich selbst umbringen zu wollen. Der Mordverdächtige – für ihn gilt die Unschuldsvermutung – wurde in die Landesnervenklinik eingeliefert.

Frau wurde schon einmal aus dem Fenster gestoßen

Helmut Sch. ist mehrfach vorbestraft. Besonders übel: Er soll laut Polizei bereits im Februar 2008 Renate Brandstetter aus einem Fenster der damaligen Wohnung in der Linzer Waldeggstraße gestoßen haben.  Die Frau überlebte damals, weil sie auf ein Autodach fiel. Das Opfer nahm seine Aussage jedoch später zurück, das Strafverfahren gegen Helmut Sch. wurde eingestellt. Makaber: Unweit des Tatorts in der Plankstraße 40 hatte die geisteskranke Karin W. (23) im Juli 2006 ihren Freund (34) erstochen, weil er ihre Lieblings- CD kaputtgemacht hatte.

von Christoph Gantner, "OÖ- Krone"

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum