Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 11:02
Foto: Chris Koller

"Flut" mit 500 lebensgroßen Schaumstofftieren

04.06.2009, 13:55
Die visualisierte Linzer Klangwolke wird im Kulturhauptstadtjahr noch größer als bisher. Für die Klangwolke am 5. September mit dem Titel "Flut" werden 500 Schaumstoff-Tiere schon ab dem Nachmittag das gesamte Stadtgebiet bevölkern.

Bei der diesjährigen Klangwolke ist unter dem Titel "Flut" in Anlehnung an die Geschichte von Noah und der Sintflut eine Metapher von drohendem Untergang, Hoffnung und möglicher Rettung geplant. Wie bisher beginnt das eigentliche Klangwolken- Spektakel zwar erst um 21 Uhr im Linzer Donaupark, aber bereits ab 15 Uhr wird die Linzer Innenstadt "visualisiert" und mit Klängen erfüllt. Im Mittelpunkt stehen nahezu 500 Tierfiguren aus Schaumstoff.

Elefanten und Dinosaurier in Originalgröße

Tiere spielen beim Thema "Flut" eine zentrale Rolle, sie gelten als besonders sensibel für Bedrohungen. Die 40 verschiedenen Arten reichen vom kleinen Vogel bis zum Elefanten und Dinosaurier. Die aus leichtem Polyethylen gefertigten Figuren in Originalgröße werden von Einzelpersonen oder mehreren Trägern "bespielt". Neben den Tierdarstellern wirken bei der von der österreichischen Autorin Martina Winkel entwickelten Story Schauspieler, Sänger und live spielende Musiker mit. Die Donau, der Nachthimmel über Linz und Videoprojektionen einschließlich des abschließenden Feuerwerks bilden ergänzend das spielerische Konglomerat.

Kulturgenuss international

Die Tiere entwarf der aus Südafrika stammende international tätige Puppenbauer Roger Titley. Hergestellt werden die Figuren von Studierenden der Linzer Kunstuniversität und freiwilligen Mitarbeitern - die sich die Figuren nach der Aufführung behalten dürfen. Die Musik - eine Mischung aus Jazz, Klassik und Folk - schuf der niederländische Arrangeur und Komponist Dick van der Harst.

Kinderklangwolke und klassische Klangwolke

Außer dieser visualisierten Klangwolke gibt es auch wieder eine Kinderklangwolke am Samstag, 12. September, 17 Uhr und die klassische Klangwolke zur Eröffnung des Linzer Brucknerfestes am 13. September um 20 Uhr mit der Übertragung von Haydns "Schöpfung" aus dem Brucknerhaus.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum