Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 22:54
Enttäuscht: Albert und Susanne Wagner.
Foto: Max Stöger

Ex- VKB- General: "Verhalten war menschenunwürdig"

07.08.2015, 16:50
"Die menschliche Enttäuschung durch die VKB-Bank schmerzt am meisten", sagt Albert Wagner. Der frühere VKB-Generaldirektor, der bei einem Bergunfall im September des Vorjahres schwere Verletzungen erlitt, kämpft beim Landesgericht Linz gegen seine Entlassung an: 1,253.468,50 Euro Gesamtstreitwert!

"Der Genesungsweg war lang und hart, aber jetzt geht's mir wieder gut - ich bin laut ärztlicher Bestätigung wieder arbeitsfähig", betont der demnächst 57- jährige Wagner im Gespräch mit der "OÖ- Krone". Doch nur sieben Tage nach seiner offiziellen Gesundmeldung bekam Wagner am 7. Juli 2015 unliebsame Post von der VKB- Bank, unterschrieben von Aufsichtsratspräsident Rudolf Trauner. "Mir wurde mitgeteilt, dass meine Bestellung zum Vorstandsmitglied wegen Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung mit sofortiger Wirkung widerrufen wurde - eine fristlose Entlassung de facto", schildert Wagner, der dem Vorstand der Bank 20 Jahre angehörte und seit 2007 ihr allgemein geschätzter Generaldirektor war.

Sogar Konto und Mobiltelefon gesperrt

Die menschliche Enttäuschung darüber ist ihm anzusehen. "Wie die VKB- Bank mit meinem Mann umging, ist ihrer nicht würdig", betont Wagners Ehefrau Susanne. "Schon seine Abberufung als Generaldirektor im Februar mitten in der Rehabilitation löste gesundheitlich einen schweren Rückschlag aus - die VKB- Bank hat ihm sogar Konto und Mobiltelefon gesperrt", sagt sie kopfschüttelnd. Seine Abfertigungs- und Pensionsansprüche hat Wagner, der zuletzt mit Zulagen 32.130 Euro Monatsgehalt bezog, beim Landesgericht Linz eingeklagt - in Summe 1,253.468,50 Euro!

VKB- Bank weist die Vorwürfe zurück

"Wir haben uns um eine einvernehmliche Lösung bemüht, die schlug aber Albert Wagner auch bei zwei persönlichen Gesprächen mit Aufsichtsrats- Präsident Rudolf Trauner aus", so Matthäus Schobesberger, stellvertretender Aufsichtsratschef der VKB- Bank, gegenüber der "Krone": „Unsere Hand ist nach wie vor ausgestreckt.“

07.08.2015, 16:50
Max Stöger, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum