Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 14:27
Foto: APA/RUBRA

Ermittlungen nach tödlichem Polizei- Schuss laufen

02.05.2010, 11:22
Nach dem tödlichen Polizeischuss auf einen 84-jährigen Pensionisten in Laakirchen im Bezirk Gmunden sind kommende Woche die Gutachter am Zug. Ein toxikologisches Gutachten soll den Gesundheitszustand des Opfers darlegen, Waffen-Sachverständige untersuchen die vom Opfer getragene Attrappe und eine ballistische Expertise soll den Standort des Schützen und die Schusswinkel klären.

Die Polizeibeamten wurden zu dem Vorfall bereits befragt, es werde darüber jedoch noch keine Informationen geben, hieß es seitens der Ermittler. Staatsanwalt Christian Hubmer als Sprecher seiner Behörde begründete dies mit der Einhaltung der Amtsverschwiegenheit.

In der Nacht auf Freitag war eine Tatrekonstruktion am Ort des Geschehens durchgeführt worden, welche die Angaben der an dem Vorfall beteiligten Polizisten weitgehend bestätigt habe. Die Staatsanwaltschaft Wels ging aufgrund der Ermittlungsergebnisse nicht mehr von einem dringenden Tatverdacht in Richtung Mord aus, so Hubmer.

Die Polizeibeamten wurden unterdessen laut Staatsanwaltschaft weiterhin psychologisch betreut. Angehörige des 84- Jährigen lehnten eine therapeutische Unterstützung hingegen ab.

Tödliches Missverständnis

Am Mittwoch hatte ein Zeitungsausträger die Polizei alarmiert, nachdem er sich verfahren hatte und in der Zufahrt zum Haus des Pensionisten von diesem mit einer vermeintlich echten Pistole bedroht worden war. Als die beiden Polizisten dorthin kamen, gab einer von ihnen zuerst einen Warnschuss in den Boden ab und danach einen weiteren, der den 84- Jährigen von vorne in den Oberkörper traf und tödlich verletzte.

Die Pistole, mit der er gedroht hatte, stellte sich später als eine Attrappe heraus. Laut Obduktion starb der Pensionist nach einer Verletzung des Herzvorhofes an einem Blutungsschock.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum