Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 03:16
Foto: Jack Haijes

Endstation Spital für viele Wintersportler

06.01.2008, 01:00
Hochsaison auf den Pisten Oberösterreichs bedeutet auch Hochsaison in den Unfallambulanzen des Landes: Zur Zeit kommen täglich bis zu 20 Patienten wegen Skiunfällen in die Spitäler nahe der großen Wintersportgebiete. Besonders gefährdet sind Snowboarder und sich selbst überschätzende Rennskifahrer.

„Die so genannten ,Racecarver´ - also Rennskifahrer - muss ich besonders oft behandeln. Meist bilden sich kaum trainierte Leute ein, dass sie mit diesen Skiern zurechtkommen. Aber dafür muss man schon das Jahr über regelmäßig Kraftsport machen, sonst verletzt man sich leicht, weil man nicht stark genug ist. Ein bisserl Skigymnastik reicht halt höchstens für eine leichte Abfahrt mit normalen Skiern“, ärgert sich Primar Robert Pehn vom Landeskrankenhaus Kirchdorf über die Leichtsinnigkeit vieler Wintersportler.

Aber auch Snowboarder landen oft im Spital, meist mit Handgelenks- oder Schulterbrüchen. Waghalsige Sprünge und risikoreiches Fahren sind dabei meist die Gründe: „Bei einer harten Piste sind es noch mehr. Ist der Schnee auf den Bergen hingegen weich, behandeln wir in der Unfallambulanz eher die Knieverletzungen der Skifahrer“, berichtet Pehn.

Derzeit landen etwa 20 Opfer der Pisten von Kasberg, Höss und Wurzeralm im Kirchdorfer Spital. Etwas weniger sind es im Krankenhaus Bad Ischl: „Es sind meist um die zehn. Wenn die Bedingungen am Hang schlechter sind, werden es mehr. Die schwersten Verletzungen passieren, wenn zwei kollidieren“, weiß der Sportmediziner Primar Lothar Schmid aus Hallstatt - der 63- Jährige fährt bereits seit seiner Kindheit am Krippenstein Ski, ist aber selbst in all den Jahren noch nie gestürzt!

Heuer passierten bis jetzt ein Drittel mehr Skiunfälle, weil auch die Sportler mehr sind als im letzten, eher schwachen Winter: Bei jeder 15.000. Abfahrt passiert im Schnitt ein Unfall.












Foto: Jack Haijes

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum