Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 11:24
Foto: Horst Einöder

Dreispuriger Ausbau der Linzer A7 bereits vom Tisch

27.02.2011, 01:00
So groß der Jubel über den fixierten Bau des Linzer Westrings auch ist – der Kater folgt garantiert. Spätestens am Bindermichl, wenn die Autofahrer vom – noch zu bauenden – Westringtunnel auf die Stadtautobahn kommen. Zwischen Stadt- und Westautobahn wurde der geplante dreispurige Ausbau "beerdigt".

Es war einmal... So beginnen nicht nur Märchen, sondern auch die Erinnerungen an hochtrabende Straßenbau- Pläne. Wurde doch für 2008 der dreispurige Ausbau der Linzer Stadtautobahn zwischen A1- Abfahrt und Bindermichltunnel avisiert. "Das wurde aber damals wegen der EURO verschoben", erinnert sich der Linzer Verkehrsreferent Klaus Luger. Und weil Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas war, wollte man auch in diesem Jahr keine Bauarbeiten auf der wichtigsten Verkehrsader der Stadt.

Die nun aber bald komplett verstopft sein wird – schon im vergangenen Jahr gab Asfinag- Sprecherin Anita Oberholzer zu, dass "der dreispurige Ausbau in diesem Bereich kein Thema" mehr ist. Was auch Asfinag- Boss Alois Schedl Klaus Luger nun bestätigte: "Der dreispurige Ausbau ist in keinem Programm der Asfinag vorgesehen."

Selbstgemachtes Nadelöhr

Was im Klartext bedeutet: Nach dem Bau des Westrings hat man ein selbstgemachtes Nadelöhr, durch das sich täglich bis zu 90.000 Fahrzeuge zwängen müssen. Schließlich gibt's aus dieser Richtung auch noch lange keine Öffi- Alternative, ist doch die angepeilte Schnellbahn- Verbindung mittels ÖBB- Zügen von Linz- Pichling bis zum Hauptbahnhof frühestens ab 2018 zumindest theoretisch realisierbar.

Wobei die Stadtautobahn nicht nur im Süden die Verkehrs- Achillesferse der Landeshauptstadt ist. Ab 2016 steht schließlich auch eine große Sanierung der Autobahnbrücke an, weshalb die 100.000 Fahrzeuge, die täglich dort die Donau queren, eine Alternative suchen müssen. Und es werden garantiert noch mehr, wenn erst der Lückenschluss, die S10, bis zur tschechischen Grenze vollendet ist.

von Christian Kitzmüller, "OÖ Krone"

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum