Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.08.2017 - 05:34
Foto: hideaway/flickr.com

Deutscher verunglückt tödlich mit Paragleiter

29.09.2008, 09:14
Bei einem Sicherheitstraining für Paragleiter in Hallstatt im Bezirk Gmunden hat sich Sonntagmittag ein tödlicher Unfall ereignet. Nach Angaben der Wasserrettung stürzte ein Teilnehmer aus Deutschland mitsamt seinem Gleitschirm in den Hallstätter See. Obwohl der Mann noch seinen Notschirm gezogen hatte und die Helfer innerhalb weniger Minuten an Ort und Stelle waren, starb der Mann noch am Unglücksort.

Der Unfall ereignete sich während eines sogenannten Sicherheitstrainings für Paragleiter am 2.108 Meter hohen Krippenstein, das von der örtlichen Flugschule durchgeführt wurde. Der Deutsche, der neben 14 anderen Flugsportlern teilgenommen hatte, sollte im Rahmen des Sicherheitsprogrammes verschiedene Flugmanöver und Situationen durchspielen, etwa das Zusammenklappen des Schirmes in der Luft durch einen Windstoß.

Immer wieder stürzen Paragleiter in den See

Dass es dabei zu Zwischenfällen kommen könnte, sei man schon gewohnt gewesen, betonte Dieter Gamsjäger von der Wasserrettung. "Immer wieder stürzen dabei Paragleiter in den See oder müssen den Notschirm ziehen", so Gamsjäger. Nachdem der Deutsche gestartet war, sah laut Augenzeugen der Flug ganz normal aus. 50 Meter über dem See habe der Mann dann allerdings zur Überraschung der Beobachter das Notsystem aktiviert und den Notfallschirm geöffnet.

Routinierter Sportler

"Innerhalb weniger Minuten war die Wasserrettung dann bei ihm. Er hatte aber schon das Bewusstsein verloren und der Kopf war unter Wasser", sagte Gamsjäger. Weder Wiederbelebungsmaßnahmen durch die Retter noch die Reanimation durch den Notarzt konnten den Flugsportler retten. Vorerst unklar ist, ob der Deutsche ertrank oder schon in der Luft mit gesundheitliche Problemen zu kämpfen hatte. Laut Gamsjäger galt der Mann als äußerst routiniert. Er hatte nach seinen Angaben schon mehr als 550 Trainingsflüge mit dem Paragleiter absolviert.

Symbolbild

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum