Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 12:29
Foto: Reinhard Holl

Attersee- Tauchern wird Versicherung verordnet

10.11.2008, 10:51
Heuer sind schon vier Taucher im Attersee gestorben. Nach 24 Todesopfern in zwei Jahrzehnten will Feuerwehr-Landesrat Josef Stockinger den mörderischen Tiefenrausch bekämpfen: Riskant rekordsüchtige Extrem-Unterwassersportler müssen ab 2009 ihre Ausbildung nachweisen, ihre Tauchgänge anmelden und ihre Rettungskosten versichern.

So kosteten die Suchaktionen und die Leichenbergung einer verunglückten Tauchlehrerin 30.000 Euro, die von den Feuerwehr- Froschmännern nie eingetrieben werden konnten.

Tauch- Verband dagegen

"Mit einer Versicherungspflicht wären alle einverstanden", glaubt Stockinger. Doch Hermann Kadasch, der Präsident des Landes- Tauch- Verbandes mit seinen 1.500 Mitgliedern, meint, dass solche ortspolizeilichen Vorschreibungen weder kontrollierbar noch exekutierbar wären: "Deshalb kommt ja auch kein Politiker auf die Idee, nach 130 Toten am Traunstein eine verpflichtende Bergeversicherung für Bergsteiger zu verordnen." Tauchen sei zwar eine gefährliche Sportart wie Klettern und Skifahren, aber laut Höchstgericht überall dort erlaubt, wo man baden darf: "Und gegen Unvernunft ist nirgends ein Kraut gewachsen."

Angst und Panik

Als Chef einer Steinbacher Tauchbasis kennt Kadasch die Gefahren bei der "Schwarzen Brücke" - ein Steilufer bis in 105 Metern Tiefe: Dort gehts immer schneller bergab und ab 20 Metern wird's sehr dunkel, dann kommen Angst und Panik dazu, und schon ist ein Unglück passiert.

"Todes- See"- Image verhindern

"Wir müssen den Trend zum ,Todes- Kick' und das Image eines ,Todes- Sees' verhindern", will Stockinger, dass sich wagemutige Techno- Extremisten am Attersee in Tauchschulen oder Tourismusbüros anmelden müssen: "Sie sollen auf die Gefahren hingewiesen werden und unterschreiben, dass sie dementsprechend aufgeklärt, ausgebildet, ausgerüstet und versichert sind. Sonst werden sie bestraft."

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum