Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 23:15
Foto: Hannes Markovsky

1.000 protestierten in Linz gegen die Spitalsreform

10.06.2011, 09:41
"Pühringer kann Ihre Gesundheit gefährden", lautete eines der Transparente, mit dem 1.000 Gewerkschafter am Donnerstag in Linz gegen die Spitalsreform protestiert haben - im Gepäck über 120.000 Unterschriften.

Mit Trillerpfeifen und Transparenten zogen Oberösterreichs Krankenhausmitarbeiter durch die Linzer Innenstadt. Erklärtes Ziel: Die bereits vom Land beschlossene Spitalsreform und ihre massiven Einschnitte speziell im Innviertel noch einmal umzukrempeln. "Wir wollen die Reform zurück an den Start holen, damit alle eingebunden werden", hofft der Gmundner SP- Stadtrat Wolfgang Sageder, mit dem Protest doch noch VP- Chefreformer Pühringer von Abteilungsschließungen abzubringen.

Sprüche wie "Gesundheitsreform OK! Spitalsreform ist nur ein Schmäh!" und "Geld für Patienten verwenden, statt für Reformen verschwenden", standen auf Transparenten, mit denen das Pflegepersonal auf die Barrikaden stieg - darunter etwa Christian Ludwig und Maria Klausriegler vom Spital Sierning: "Wir hoffen, dass die Demo ein Umdenken bringt. Denn wir haben Angst, dass unsere Akutgeriatrie zugesperrt wird."

Pühringer: "Anliegen wichtig"
Ängste, die eine Delegation von Spitalsbetriebsräten aus dem Innviertel und Wels bei LH Pühringer im Landhaus vorbrachte. Im Gepäck hatten sie mehr als 120.000 Unterschriften gegen die Reform - und jede Menge angestaute Emotionen. Wobei Pühringer garantierte, dass ihm die Anliegen der Mitarbeiter wichtig seien. Kritik rund um die Einschnitte im Schärdinger Spital ließ er nicht gelten: "Die Entscheidung, wie groß das Krankenhaus Schärding ist, haben ausschließlich die Bürger in den letzten fünf Jahren getroffen", sagte der LH.

Von Pühringers Reaktion, dass die Reform ja ohnehin schon beschlossen sei, lässt sich "vida"- Gewerkschaftschef Reinhold Entholzer nicht entmutigen: "Wir werden am Thema draufbleiben."

10.06.2011, 09:41
Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum