Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
16.08.2017 - 15:43
Foto: Reinhard Holl

Zwei Lenker samt Lkw auf Autobahn- Parkplatz entführt

18.05.2012, 17:00
Tatort Autobahn: Fahnder des Landeskriminalamtes Niederösterreich ermitteln derzeit in einem spannenden Kriminalfall. Zwei Lkw-Chauffeure sollen mit ihrer Zigarettenladung im Millionenwert auf einem Parkplatz bei Heiligenkreuz (Bild) entführt worden sein. Die Opfer sind mittlerweile frei, der Lastwagen ist allerdings spurlos verschwunden.

Die Geschichte, die die beiden rumänischen Kraftfahrer einer belgischen Spedition nach ihrer angeblichen Freilassung in Ungarn bei der Polizei nahe Sopron anzeigten, klingt wie die Vorlage für einen Kino- Thriller. Auf dem Weg von ihrem Heimatland nach Deutschland hätten die Berufsfahrer in der Nacht zum Freitag auf dem Parkplatz der Außenringautobahn bei Heiligenkreuz nahe Wien genächtigt.

Lenker brutal verprügelt

Gegen 3 Uhr sei es dann zum Überfall gekommen. Laut Aussagen der beiden Rumänen seien mehrere Gangster in das Führerhaus eingedrungen. Die Bande hätte die Männer brutalst verprügelt und dann samt ihrem Lkw voll mit Zigaretten im Millionenwert entführt. Auf der Autobahn ging es über die offene Grenze, wo die Kidnapper ihre Opfer schließlich regelrecht aus dem Fahrzeug geworfen haben sollen und mit dem Lkw davonfuhren. Von dem Sattelschlepper samt wertvoller Fracht fehlt bislang jede Spur.

Die Ermittler stehen vor einem kniffligen Kriminalrätsel: Um Licht ins Dunkel zu bringen, sollen die beiden offenkundig durch Schläge verletzten Entführungsopfer vor ihrer Heimreise nach Rumänien noch einmal befragt werden. Am Samstagnachmittag wurden die beiden Lenker übrigens noch im Krankenhaus von Sopron behandelt. Der Zustand eines Opfers dürfte ernster als zunächst angenommen sein. Sein Kollege soll hingegen schon bald von den Ermittlern befragt werden.

Millionen- Coup nach Insidertipp?

Nach ersten Ermittlungen dürften die Täter von der "heißen Fracht" gewusst haben – so könnte der Tipp aus den Reihen der betroffenen Spedition gekommen sein. Bei der Jagd nach dem "Millionen- Lkw" gibt es nun eine internationale Fahndung.


18.05.2012, 17:00
Christoph Budin, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum