Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 19:21
Foto: ÖBB/Vogel-AV

Tragwerk von Brücke "eingeschwommen"

17.06.2009, 12:37
Die Generalsanierung der Tullner Eisenbahnbrücke hat am Mittwoch eine spektakuläre Phase erreicht: Der erste Teil des neuen Tragwerks wurde am Mittwoch "eingeschwommen" und auf den Brückenpfeilern aufgesetzt (Bild). Der zweite Teil wird nächste Woche angebracht.

Nach Informationen der ÖBB- Infrastruktur Bau AG wurden die beiden Randfelder für das neue Tragwerk an Land hergestellt und die beiden Mittelfelder am nördlichen Donauufer zu zwei Großbauteilen mit einer Länge von jeweils 182 Metern vorgefertigt. Das sogenannte "Einschwimmen" des Tragwerks, wie es im Fachjargon heißt, begann in den frühen Morgenstunden mit dem Setzen der Anker in der Donau.

Mehr spektakuläre Bilder vom "Einschwimmen" des Brücken- Tragwerks findest du in der Infobox!

Bauteile werden unter Wasser aufgesetzt

Anschließend wurden die Pontons, das sind schwimmende Plattformen, aufgeblasen und unter die Tragwerksteile geschoben. Die dazu notwendigen zwei Pontons wurden über Winden mit in der Donau verankerten Seilen geführt und werden mit zwei Schubschiffen manövriert. Danach wurden die Bauteile "eingeschwommen",  in die richtige Position gebracht und auf die Brückenpfeiler unter Wasser aufgesetzt.

Auch Auto- Brücke derzeit gesperrt

Ebenso wie die auf dieselbe Art vor kurzem abgewickelte Demontage des alten Tragwerks bedingen diese Arbeiten Sperren der Brücke für den Autoverkehr.

Projekt kostet 44 Millionen Euro

Die Gleise sind für die Dauer der Neuerrichtung der Tragwerke gesperrt, die am 27. September 2009 abgeschlossen sein soll. 44 Millionen Euro betragen die Baukosten für das Projekt im Rahmen der Reaktivierung der Tullner Westschleife, die die Franz- Joseph- Bahn mit der Linie Tulln - Herzogenburg verbindet.

Unterführungen statt Eisenbahn- Kreuzungen

Beide Strecken werden dann im neuen Regional- und Überholbahnhof Tullnerfeld mit der ÖBB- Neubaustrecke Wien - St. Pölten verknüpft. Im Zuge dieses Bauvorhabens werden in Tulln sämtliche Eisenbahnkreuzungen aufgelassen und durch Unterführungen ersetzt. Auch die Haltestelle Tulln Stadt wird neu gebaut.

Brücke vor 105 Jahren errichtet

Die rund 440 Meter lange Brücke wurde im Jahr 1904 errichtet, während des Krieges zerstört und in den Jahren 1945 bis 1948 wieder aufgebaut. Laut ÖBB Infrastruktur Bau AG wurden im ersten Schritt - seit Juli 2008 - die Brückenpfeiler für den Fall eine Schiffsanpralles verstärkt. Durch diese Ummantelung konnte der Gleisabstand von vier auf 4,5 Meter erweitert werden.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum