Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 06:05

Komplettsperre der Ostbahn nach Zug- Unfall aufgehoben

12.12.2011, 19:29
Nach der sonntägigen Kollision zweier Züge in Bruck an der Leitha ist am Montag um 18 Uhr ein Gleis wieder für den Verkehr auf der Ostbahn in Richtung Neusiedl am See freigegeben worden. Die Freigabe für das zweite Gleis sollte noch in der Nacht folgen, um die Pendler auf diesem Abschnitt am Dienstagmorgen keine Beeinträchtigungen mehr spüren zu lassen. In Richtung Kittsee blieb der Schienenersatzverkehr vorerst weiter aufrecht.

Die Ursache des Zusammenstoßes - zwei Triebwagen hatten sich seitlich touchiert und waren anschließend aus den Schienen gesprungen - konnte am Montag geklärt werden. Wie ÖBB- Sprecher Christopher Seif berichtete, habe ein Lokführer ein Haltesignal übersehen, dann zwar noch eine Schnellbremsung eingeleitet - der Abstand zum anderen Zug sei aber bereits zu gering gewesen. Dieser Fehler komme so gut wie nie vor, so Seif. Der Lokführer sei außer Dienst gestellt worden und werde eine Nachschulung absolvieren.

Dauer der Sperre Richtung Kittsee noch nicht absehbar

Seit Sonntagabend war die Strecke komplett gesperrt gewesen, die zunächst für Montag, 15 Uhr, anvisierte Freigabe eines Gleises für den Bahnverkehr von Bruck an der Leitha nach Neusiedl musste um drei Stunden verschoben. Am Ort der Kollision verzögerten sich Infrastrukturarbeiten. Die Dauer der Sperre Richtung Kittsee sei zudem noch nicht absehbar, da die Oberleitung der Strecke in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Behinderungen in Richtung Osten

Für den Regionalverkehr in Richtung Györ und nach Bratislava- Petrazalka ist zwischen Bruck an der Leitha und Parndorf weiterhin ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet. Reisende von und nach Bratislava werden ersucht, Züge über Marchegg zu benützen.

Ursprünglich war bei dem Zwischenfall mit zahlreichen Verletzten gerechnet worden, insgesamt 70 Feuerwehrmänner aus Neusiedl, Parndorf, Kaisersteinbruch und Bruck an der Leitha mussten mit dem Schlimmsten rechnen. Letztendlich erlitten zwei Menschen leichte Verletzungen.

12.12.2011, 19:29
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum