Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 17:52
Foto: Evelyn Hronek, krone.at-Grafik

Kein Geld für Geschenke: Mutter ging stehlen

03.12.2013, 16:50
Auch das ist Weihnachten in Österreich: Eine sechsfache Mutter mit Geldsorgen, geschieden und auf Jobsuche, beschließt zu stehlen. Die bisher völlig unbescholtene 34-Jährige fasst diesen Entschluss, weil sie sich keine Geschenke für ihre Kinder leisten kann. Die Frau geht im niederösterreichischen Mostviertel in Kaufhäuser und nimmt Spielzeug, Kleidung und DVDs mit. Sie wurde angezeigt.

Muss so etwas wirklich in Österreich passieren? Weil das Geld hinten und vorne fehlt und sie für ihre sechs Kinder keine Weihnachtsgeschenke kaufen kann, ging die 34- jährige Mutter auf Diebestour. Die Niederösterreicherin nahm in einem Einkaufszentrum sowie in Geschäften Spielsachen und Kleidung mit.

Zumindest ein Teil der Beute sollte wohl am 24. Dezember unter dem Christbaum liegen, um die Augen ihrer Kinder zum Strahlen zu bringen. Die Polizei kam der Niederösterreicherin jedoch rasch auf die Spur. In ihrer Einvernahme zeigte sie sich großteils geständig. In der Wohnung der 34- Jährigen wurden viele gestohlene Waren sichergestellt. Sie konnten den Händlern mittlerweile zurückgegeben werden, die Justiz in St. Pölten stimmte dem zu.

Waren im Wert von 2.800 Euro erbeutet

Die erdrückende Finanzlage der sechsfachen Mutter brachte sie laut eigener Aussage zum Stehlen. So ließ die Frau auch dringend gebrauchte Haushaltsgeräte mitgehen. Insgesamt erbeutete sie Waren im Wert von 2.800 Euro.

In der Befragung schilderte die Niederösterreicherin ihre Angst, den Kindern zu Weihnachten nichts bieten zu können. "Die Angaben sind glaubhaft", so ein Ermittler. Die Frau wurde angezeigt, sie muss - vorerst jedenfalls - nicht ins Gefängnis. Wie Weihnachten für die sechs Kinder ausfällt, ist jedoch ungewiss.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr
stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

03.12.2013, 16:50
Gernot Buchegger, Kronen Zeitung/red
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum