Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.09.2017 - 06:52
Foto: Werner Baum/dpa/HPK

Hilfswerk startet Offensive zum Thema "Demenz"

08.01.2010, 14:25
Das Hilfswerk startet dieser Tage eine Bildungs- und Informationsoffensive zum Thema Demenzerkrankung, an der im Bundesland etwa 20.000 Menschen leiden. Denn dabei wird es nicht bleiben, schon bis zum Jahre 2050 wird mit einer Verdoppelung der Zahl der Erkrankten gerechnet. 80 Prozent der Erkrankten werden von Familienangehörigen betreut, die jedoch vielfach überfordert seien und daher selbst Unterstützung brauchen.

Erkenntnisse einer aktuellen Studie zeigten die enormen Belastungen für Angehörige von Demenz- Kranken auf: "Rund um die Uhr für einen Menschen da zu sein führt bei 29 Prozent der Befragten zur Isolation und bei 55 Prozent sogar bis zum Burn- Out", erläuterte Demenz- Experte Johannes Wancata. Weiters belaste die Betreuenden die Verunsicherung, ob sie mit dem geliebten Menschen angesichts dessen Krankheit richtig umgehen. Alarmierend sei, dass sich bei jedem sechsten Angehörigen der eigene Gesundheitszustand aufgrund der hohen Belastungen verschlechtert habe.

Früherkennung für richtige Behandlung wichtig

Früherkennung und rechtzeitige Behandlung trügen dazu bei, die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen zu verbessern. Wancata zufolge ist eine intensive ambulante Betreuung der Erkrankten wichtig, damit sie so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können.

2009 wurden 2.000 neue Pfleger ausgebildet

Das Hilfswerk bietet professionelle Unterstützung bei der Pflege und Betreuung zu Hause. Im Vorjahr wurden 2.000 Mitarbeiter für diese Aufgaben geschult. Jährliche Fortbildungstage und Veranstaltungen zum Thema Demenz sollen das Weiterbildungsangebot zudem ergänzen. Am 22. Jänner wird an der Fachhochschule St. Pölten die Fachtagung "Gepflegt altern" veranstaltet. Um die Früherkennung zu verbessern, arbeitet das Hilfswerk mit einem neuen Erhebungsbogen und kooperiert eng mit Haus- und Fachärzten, die bei Bedarf auch zu den Patienten nach Hause kommen.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum