Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.09.2017 - 19:20
Foto: David Hanny/LFKNÖ

Funkenflug war der Auslöser für Brand in Halle in Himberg

03.09.2010, 19:22
Funkenflug bei Arbeiten mit einer Trennschneidemaschine ist der Auslöser für den Großbrand in einer Halle mit Gefahrengut in Himberg (Bezirk Wien-Umgebung) gewesen. Arbeiter hatten dort am Mittwochabend bis 22 Uhr Fahrzeugwracks zerlegt, dabei dürften die Funken einen Glimmbrand verursacht haben, der Stunden später zu einem Flammbrand überging. Das erklärte Erich Rosenbaum von der Brandgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich (LKA NÖ) am Freitagnachmittag.

Die Ermittlungen seien somit abgeschlossen, die Arbeiter wurden wegen der fahrlässigen Herbeiführung einer Feuersbrunst angezeigt. Die Männer hatten erstens den Glimmbrand beim Verlassen der Halle nicht bemerkt und zweitens auch die Absicherungsmaßnahmen nicht eingehalten, so Rosenbaum.

Brand stundenlang außer Kontrolle

Der Brand hatte am Donnerstag etliche Feuerwehren stundenlang auf Trab gehalten. Das Feuer in der Halle im Gewerbegebiet war gegen 6.15 Uhr ausgebrochen, erst gegen Mittag brachten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Die Gefahr für die Florianis war anfangs groß, mehrere Gasflaschen explodierten im Feuer. Das Lager, in dem vermutlich Gas, Öl und Treibstoffe gelagert waren, wurde schließlich mit Schaum eingedeckt, um die Gefahr zu bannen.

Dann bestand durch die enorme Hitze akute Einsturzgefahr - das Dach war bereits in der Früh eingestürzt -, und das Gebäude musste behördlich gesperrt werden. Die 150 Feuerwehrleute von 24 Wehren mussten die Flammen daher überwiegend von außen bekämpfen. Dafür waren auch zwei Drehleitern und ein Hubsteiger im Einsatz. Ab 14 Uhr war nur mehr eine Feuerwehr zur Brandwache im Einsatz.

Bilder von der abgebrannten Halle siehe Infobox.

Besitz von etwa 50 Firmen wurde zu Raub der Flammen

Die etwa 30 mal 30 Meter große Lagerhalle, in der laut Sicherheitsdirektion etwa 50 Firmen eingemietet waren, wurde durch das Feuer völlig zerstört. Neben dem Gefahrengut waren auch Fahrzeuge, Bühnendekoration und Malereizubehör gelagert. Sie wurden ebenfalls ein Raub der Flammen. Ein Übergreifen des Brandes auf andere Gebäude auf dem Gelände konnte aber verhindert werden.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum