Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.09.2017 - 19:44
Foto: APA/Barbara Gindl

Frank Stronach schließt Akademie in Hollabrunn

05.02.2009, 09:54
Die "Kronen Zeitung" hatte es in der Vorwoche bereits anklingen lassen, seit Mittwoch ist es traurige Gewissheit: Von Kanada aus gab Frank Stronach die Anordnung, seine Fußball-Vorzeige-Akademie in Hollabrunn neun Jahre nach ihrer Gründung mit Ende der Frühjahrssaison zu schließen. Freilich in dem Wissen, dass die am Donnerstagnachmittag tagende BNZ-Kommission der Talenteschmiede keine weitere Lizenz mehr erteilen würde. Weil Niederösterreich in der Südstadt und in St. Pölten bereits zwei Akademien hat; und weil einige Herren mit handelnden Personen wie Stronach-Statthalter Peter Svetits nichts mehr zu tun haben wollen.

Dass Stronach pro Jahr zwei Millionen in die Ausbildung der rund 70 Spieler, die er stets liebevoll "Mustangs" nannte, investierte, kratzte niemanden mehr. Was aber passiert mit den Jugendlichen, die großteils an Magna gebunden sind? Akademie- Leiter Karl Schörg: "Wir werden den Eltern Lösungen anbieten, jeder kann für sich entscheiden, was er macht."

Austria sieht moralische Verpflichtung

Die Austria, der Trägerverein, könnte einen Teil in ihrer eigenen Akademie, die im Sommer in Favoriten ihre Pforten öffnet, eingliedern. "Doch die Zeit drängt, wir müssen Schulplätze finden", erklärt AG- Vorstand Markus Kraetschmer, "aber wir sind uns unserer moralischen Verpflichtung bewusst." Dem schließt sich Magna- Geschäftsführer Ernst Neumann an: "Nur weil man uns nicht wollte, heißt das nicht, dass wir jetzt alle fallen lassen."

Schulbetrieb bleibt vorerst aufrecht

Kindern aus anderen Bundesländern will man helfen, in den Akademien nahe ihrer Heimatorte unterzukommen. Schörg: "Das Ganze kam für uns nicht unvorbereitet, auch wenn das Handeln des ÖFB frustrierend ist." Fest steht, dass der Schulbetrieb in Hollabrunn weiter aufrechtbleibt. "Wir könnten die Spieler bis zu deren Abschluss bei Vereinen aus der Umgebung unterbringen", so Schörg.

H. Steiner/P. Klöbl, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum