Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 17:41

Ehemann von Martina F. gesteht Mord

17.09.2009, 16:49
Die 26-jährige Mutter Martina F. aus St. Pölten ist offenbar von ihrem Ehemann erwürgt worden. Nach anfänglichem Schweigen habe der 23-Jährige ein umfassendes und glaubwürdiges Geständnis abgelegt, teilte die Sicherheitsdirektion NÖ am Donnerstagabend mit. Nach einer anwaltlichen Beratung gab er zu, dass ein Streit über das Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Kinder eskalierte. Die Tat sei nicht geplant gewesen, betonte er.

Wie aus dem Umfeld des Opfers durchsickerte, dürfte der Mann versucht haben, sein Sorgerecht um die beiden kleinen Kinder (4, 2) mit allen Mitteln zu verteidigen. "Möglicherweise hat Martina ihrem Mann gedroht, seine Kontakte in die Drogenszene ins Spiel zu bringen, um die Kinder wieder in ihre Obhut zu bekommen", so ein Freund. Der "Erpressungsversuch" könnte ihr Todesurteil gewesen sein.

In Widersprüche verstrickt

Nachdem der 23- Jährige noch den besorgten Ehemann gespielt und eine Abgängigkeitsanzeige erstattet hatte, brach sein Lügengerüst nun zusammen. Fahndern der St. Pöltner Stadtpolizei gelang es mit Ermittlern des NÖ- Landeskriminalamtes, Widersprüche in seiner Aussage nachzuweisen. Unter anderem soll der Verdächtige nach der Tat in eine Radarfalle getappt und als Raser gestoppt worden sein.

Am Mittwoch war die seit 30. August vermisste 26- jährige Martina F. aus St. Pölten tot in einer Wehranlage im niederösterreichischen Ybbs aufgefunden worden. Die Leiche der Frau wies Hämatome am Hals und am Oberkörper auf. Gestorben war die zweifache Mutter laut Polizei aber nicht durch Gewaltanwendung, sondern durch Ertrinken.

Dass hinter dem Verschwinden der Frau ein Verbrechen stehen könnte, wurde befürchtet, nachdem drei Tage später ihre Handtasche in der Enns in Oberösterreich entdeckt worden war. Dort war die Polizei mit vier Spürhunden und Booten im Einsatz, brach die Aktion nach einiger Zeit jedoch ergebnislos ab.

Ehemann schon am Dienstag verhaftet

Unter Tatverdacht stand bereits vor dem Fund der Leiche der von der zweifachen Mutter getrennt lebende Ehemann. Der 23- Jährige wurde bereits am Dienstag aufgrund widersprüchlicher Aussagen festgenommen. Die St. Pöltnerin hatte zuletzt bei einem Freund gewohnt, von dem sie vor ihrem Verschwinden auch das letzte Mal gesehen wurde.

von Christoph Matzl und Mark Perry (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum