Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 03:41
Foto: dpa/Jochen Lübke

Drei Burschen durch Feuerwerkskörper schwer verletzt

01.01.2010, 12:50
Das Hantieren mit Feuerwerkskörpern hat zu Silvester in Niederösterreich für zwei Burschen und einen jungen Mann im Spital geendet. Laut Sicherheitsdirektion zogen sich der 13-, 16- und 21-Jährige schwere Verletzungen an den Händen zu.

Der erste derartige Unfall ereignete sich bereits am Donnerstagnachmittag im Weinviertel. Ein 16- Jähriger hatte sich mit zwei Freunden (14 und 15) in seinem Wohnhaus in Guttenbrunn (Bezirk Mistelbach) mit pyrotechnischen Gegenständen beschäftigt: Er entnahm einer noch unbekannten Anzahl von "Schweizer Krachern" das darin enthaltene Pulver und füllte dies in ein Metallgefäß, vermutlich um dadurch einen Sprengkörper mit größerer Sprengkraft zu erzeugen.

Mehrere Finger durch Explosion abgerissen

Beim Hineindrehen einer Schraubenmutter in das Gefäß kam es zur Explosion, wodurch dem Burschen mehrere Finger der linken Hand abgerissen wurden. Er wurde mit der Rettung ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert und von dort mit dem Rettungshubschrauber ins Wiener AKH geflogen.

Die anderen beiden Jugendlichen blieben unverletzt. Der konkrete Unfallhergang ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, so die Sicherheitsdirektion.

"Piraten" in der Hand detoniert

Nach 22 Uhr kam es im Industrieviertel auf einem Parkplatz vor einem Hotel in St. Corona am Wechsel (Bezirk Neunkirchen) zu einem weiteren Unfall: Ein 13- Jähriger aus Wien- Liesing dürfte drei "Piraten" gezündet und danach bis zur Detonation in der Hand gehalten haben. Durch die Explosion erlitt er schwere Verletzungen an der rechten Hand zwischen Daumen und Mittelfinger. Er wurde in das Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert.

Feuerwerkskörper nicht rechtzeitig weggeworfen

Vor einer Veranstaltungshalle in Nonndorf bei Gars am Kamp (Bezirk Horn) zündete dann gegen 23 Uhr ein 21- Jähriger einen Feuerwerkskörper. Da er ihn nicht rechtzeitig wegwarf, explodierte der Gegenstand in der Hand. Der Verletzte wurde mit dem Notarztwagen ins Landesklinikum Waldviertel Horn gebracht wo ihm ein Fingerglied abgenommen werden musste.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum