Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 11:23

Dickes Lob für Entwicklung von St. Pölten

03.05.2009, 16:14
Bei einem Festakt aus Anlass "850 Jahre Stadtrecht" hat Bundespräsident Heinz Fischer am Sonntag die Entwicklung St. Pöltens, der ältesten Stadt Österreichs, gewürdigt. Die Landeshauptstadtgründung sei ein spannender und intensiver Diskussionsprozess gewesen. "St. Pölten hat Bereitschaft bewiesen, neue Wege zu gehen. Ich denke da auch an die mustergültige Architektur, vom Barock zur Modernen", so Fischer.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) verwies auf die hervorragenden Einrichtungen für Frauen in der florierenden Landeshauptstadt. Die Weiterentwicklung mittlerer Städte sei nicht nur für die städtische Bevölkerung, sondern auch für die Umlandgemeinden von Bedeutung, so Prammer.

Mehr Bilder vom Mittelalterfest findest du in der Infobox!

Auch Diözesanbischof Klaus Küng, seit fünf Jahren hier im Amt, bezeichnete St. Pölten als aufstrebende Stadt, Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ) ging in seiner Ansprache auf die historischen Meilensteine im Laufe der Geschichte ein.

Wiens langer Schatten

"Heute spürt man, welches Potenzial in Land und Stadt liegt", verwies Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) auf die Bemühungen der vergangenen Jahre, aus dem Schatten des Eisernen Vorhanges und aus dem Schatten der Bundeshauptstadt Wien herauszutreten. Als Beispiele für Investitionen in St. Pölten nannte Pröll den Bau des Regierungs- und Kulturbezirks sowie die Übernahmen von Krankenhaus und Theater.

"St. Pölten soll auch Fußballhauptstadt werden"

Er wünsche sich, dass sich die enge Identifikation zwischen Land und Landeshauptstadt weiter so entwickle, "denn dieses Miteinander hat in den letzten Jahren große Früchte getragen." Pröll äußerte auch eine "Sehnsucht": "St. Pölten soll auch eine Fußballhauptstadt werden. Zuerst ein Stadion, dann der Fußballmeister St. Pölten..."

Erstes verbrieftes Stadtrecht erhalten

Auf den Tag genau vor 850 Jahren, am 3. Mai 1159, hat der Passauer Bischof Konrad II. der heutigen niederösterreichischen Landeshauptstadt das älteste verbriefte Stadtrecht Österreichs verliehen. Das Jubiläum wird noch bis Montagabend mit einem Mittelaltermarkt am Rathausplatz gefeiert sowie in Sonderausstellungen gewürdigt.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum