Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 23:24
Foto: APA-FOTO: HELMUT FOHRINGER

Der Gemeinderats- Wahlkampf wird von üblen Fouls geprägt

12.03.2010, 07:00
Übers Ziel hinaus oder unter der Gürtellinie – im hektischen Wahlkampf-Alltag sind die Aktionen der Parteien nicht immer treffsicher. Ob Stimmenfang in der Kirche, bei Hochzeitsfeiern und in Schulen oder Streit um Kandidatenlisten sowie Flugblätter mit bösen Vorwürfen – einen Fair-Play-Preis gewinnt wohl keine Partei.

Die Parteibotschaft über die Sprösslinge an die Eltern bringen – auf diesen plumpen Trick setzten laut SP offenbar VP- Strategen in Absdorf im Bezirk Tulln. "Vor Volksschule sowie Kindergarten wurden Radhelme samt VP- Briefen verteilt", wettern SP- Vertreter. In Gloggnitz im Bezirk Neunkirchen sorgten Fotos von Schulveranstaltungen in roten Aussendungen für Wirbel: "Die Bilder waren nur für die Gemeindezeitung und nicht für das SP- Blatt gedacht", heißt es aus Oppositionsreihen.

Vergessener Button, verpatzte Hochzeit...

Über Wahlslogans in der Kirche empörten sich wiederum Gläubige in Gablitz. VP- Ortschef Andreas Jelinek räumt ein: "Meine Frau hat vergessen, vor der Messe den Button von ihrer Jacke zu nehmen." Werbung in eigener Person konnte sich indes ein SP- Politiker in Wiener Neustadt nicht einmal bei einer Hochzeitsfeier verkneifen, berichten empörte Gäste. Aufregung um Vorzugsstimmzettel herrscht in Warth im Bezirk Neunkirchen schon vor der Wahl. "Die SP wollte einen Kandidaten von der Liste streichen", so VP- Bürgermeisterin Michaela Walla. SP- Konter: "Der Mann hat seine Bewerbung zurückgezogen. Das sollte in den Wahlzellen vermerkt werden."

Richter entscheiden Streit in Maria Enzersdorf

Mit harten Bandagen wird auch in Maria Enzersdorf im Bezirk Mödling gekämpft: In Flugblättern behauptet der Pächter eines Gemeindelokals, VP- Ortschefin Traude Obner habe ihn auf kriminelle Weise ruiniert. Die Angegriffene entsetzt: "Alles unwahr. Nun entscheiden die Richter." Mit Parolen wurden FP- Plakate in Trautmannsdorf beschmiert. Ein verärgerter Funktionär: "Das ist kein Lausbubenstreich mehr!"

von Christoph Weisgram und Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum