Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 21:31
Foto: FF Niederrußbach

Autolenker bei Unfall von Leitschiene aufgespießt

21.11.2013, 12:43
Ein 61-jähriger Niederösterreicher ist am Donnerstag in den frühen Morgenstunden bei einem Autounfall von einer Leitschiene regelrecht aufgespießt und getötet worden. Der Rotkreuz-Mitarbeiter hatte zuvor mit seinem Pkw bei einem Überholmanöver ein entgegenkommendes Fahrzeug touchiert und war dann gegen die Leitschiene geprallt.

Kurz nach 7 Uhr hatte der Mann aus Hollabrunn zu dem folgenschweren Überholmanöver auf der Horner Bundesstraße (B4) angesetzt. Dabei dürfte er das entgegenkommende Auto übersehen haben. Es kam zum Zusammenstoß, der Pkw des Unfalllenkers schleuderte gegen die Leitschiene und landete im Straßengraben.

Die Leitplanke durchbohrte das Auto und verletzte den 61- Jährigen tödlich. Die Einsatzkräfte befreiten den Rotkreuz- Mitarbeiter aus dem Wrack, der Notarzt konnte jedoch nichts mehr für ihn tun.

Der Lenker des zweiten am Unfall beteiligten Fahrzeuges blieb unverletzt, er erlitt jedoch einen Schock. Während des gesamten Einsatzes war die B4 gesperrt, der Verkehr wurde über das Ortsgebiet Niederrußbach umgeleitet.

21.11.2013, 12:43
red
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum