Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 03:11
Foto: apa/A3534 Michael Hanschke

Alkoholisierter 20- Jähriger von Polizisten gerettet

15.02.2009, 16:28
Polizisten in St. Pölten sind in der Nacht auf Samstag zu Lebensrettern avanciert. Die Exekutivbeamten zogen in einer spektakulären Aktion einen Burschen aus einem Bach. Der 20-Jährige war in alkoholisiertem Zustand ins Wasser gefallen. Der Mann wurde ins Krankenhaus der Landeshauptstadt gebracht, berichtete die zuständige Bundespolizeidirektion (BPD).

Die Polizisten sind von einem Zeugen alarmiert worden, der Hilfeschreie vernommen hatte. Nach dem Eintreffen auf einem Parkplatz des Veranstaltungszentrums (VAZ) machten sich die Beamten auf die Suche: Im Mühlbach unter einer Brücke wurde der 20- Jährige entdeckt, der zu diesem Zeitpunkt laut BPD "schon stark geschwächt" war und sich nur "mit Mühe in der Nähe des Ufers halten" konnte.

Starke Strömung verhindert Rettungsversuch

Die Beamten eilten zu dem 20- Jährigen, einem jungen Polizisten gelang es kurz, die Hand des Niederösterreichers zu fassen. Aufgrund der starken Strömung sei es aber nicht möglich gewesen, das Opfer aus dem Wasser zu ziehen. Der Bursche trieb ab und sei auch kurz untergegangen, so die BPD. Die Polizisten ließen den 20- Jährigen nicht aus den Augen und liefen stromabwärts.

40 Meter weiter starteten die Beamten erneut einen recht spektakulären Rettungsversuch: Der 20- Jährige trieb wieder in Richtung Ufer, dort befand sich auf dem Bauch liegend ein Polizist, der von einem Kollegen gesichert wurde. Dem Exekutivbeamten gelang es, den jungen Mann zu fassen ihn an Land zu hieven.

Mann war stark unterkühlt und völlig geschwächt

Zum Zeitpunkt seiner Rettung sei der 20- Jährige "zwar bei Bewusstsein", jedoch "nicht in Lage" gewesen, Fragen zu beantworten. Als der Vorfall passierte, zeigte das Thermometer eisige minus drei Grad. "Der junge Mann war bei der Bergung durch die Polizisten schon derart unterkühlt und geschwächt, dass es ihm nicht möglich gewesen wäre, sich selbst zu retten", so die Exekutive.

Symbolfoto

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum