Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 13:09

650 Jahre alten Schatz zufällig im Garten entdeckt

22.04.2011, 13:50
Von einem "unglaublichen Fund" hat am Karfreitag das Bundesdenkmalamt berichtet. Eine Privatperson habe in einem Garten im Raum Wiener Neustadt mehr als 200 Stück etwa 650 Jahre alten Schmuckes entdeckt. Es handle sich dabei um einen der "qualitativ bedeutendsten mittelalterlichen Schatzfunde in Österreich". Etwa 150 Stück sollen am 2. Mai in der Wiener Hofburg gezeigt werden.

Das Bundesdenkmalamt, kurz BDA, als zuständige Fachinstitution betreue den Finder, der anonym bleiben wolle. Dessen Wunsch sei es, "dieses bedeutende kulturelle Erbe" nach der wissenschaftlichen Bearbeitung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bei dem Schatz handle es sich um Gewandspangen, Fingerringen, Gefäßfragmenten und Gürtelschnallen.

Beim Biotopanlegen entdeckt

Entdeckt wurde der mehr als 200 Gegenstände umfassende Schatz bereits vor einigen Jahren beim Ausheben eines Biotops, sagte Karin Derler vom BDA. Doch damals wurde den Gegenständen keine allzu große Bedeutung beigemessen. Sie wurden in Kisten verpackt und im Keller verwahrt. Erst als der Finder, der zu 100 Prozent Eigentümer der Schmuckstücke ist und auch bleibt, 2010 sein Haus verkaufte, stieß er beim Räumen wieder auf die Kisten.

Die Fundstücke seien anfangs von feuchten Erdklumpen umschlossen gewesen, sodass ihre Formen kaum erkennbar waren. Der Mann habe die Stücke "mit den haushaltsüblichen Mitteln, etwa mit Geschirrspülmittel, gereinigt", erzählte er. Dann habe er die Objekte fotografiert und die Dokumentation mit Bitte um Hilfe bei deren Identifikation in ein einschlägiges Internetforum gestellt. Angebote seien gefolgt, ein Hobbyarchäologe habe dem "Zufallsschatzfinder" schließlich nahegelegt, seine Entdeckung dem dafür eigentlich zuständigen BDA zu melden - was auch geschah.

"Atemberaubende" Goldschmiede- Arbeiten

Die Goldschmiede- Arbeiten seien "atemberaubend", so das BDA. Das Konvolut soll 153 Ganzstücke und Fragmente sowie rund 75 Kleinstfragmente, großteils aus vergoldetem Silber, umfassen. Manche der Schmuckstücke seien mit Perlen, mit Steinen und - wahrscheinlich - mit fossilen Korallen besetzt. Der monetäre Wert des Schatzes werde sich erst nach Beendigung aller Untersuchungen abschätzen lassen.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum