Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 10:34
Foto: Stadtschulrat Wien/Martin Votava

Wiener HTL- Schüler konstruieren Roboterwurm

06.07.2016, 09:50

Eine Schülergruppe der HTL Wien 10, Abteilung für Mechatronik, hat im Rahmen ihrer Diplomarbeit einen Roboter, der sich nach dem Prinzip eines Wurms bewegt, konstruiert und mit diesem Projekt den Wettbewerb "Jugend Innovativ" gewonnen. Nun wurden sie auch zu einer Erfindermesse im kommenden Jahr in die USA eingeladen.

"Das 'Project Worm' ist ein Roboter mit den Fähigkeiten eines Regenwurms und wurde für den Einsatz in Katastrophengebieten entwickelt", erzählt Projektleiter Alexander Kratky. "Der Grundgedanke war, dass nicht nur das Fliegen von der Natur abgeschaut werden kann, sondern auch das Kriechen von der Technik imitiert werden kann."

Wurmroboter könnte Hilfseinsätze unterstützen

Mit dem Wurmroboter könnte künftig der Hilfseinsatz bei Katastrophen unterstützt werden: "Um zum Beispiel in verseuchten Gebieten an Informationen zu kommen, kann es hilfreich sein, etwas Kleines, Agiles zu haben, das in Schächte und Rohre hineinkommt und sich darin womöglich sogar nach oben arbeiten kann", so Kratky.

Foto: Stadtschulrat Wien/Martin Votava

Ein Regenwurm besteht aus mehreren Ringen, die er zusammenziehen und auseinanderdehnen kann, um sich fortzubewegen. Was in der Natur leicht aussieht, forderte den fünf Diplomanden komplexe physikalische Berechnungen ab, doch es gelang den Schülern schnell, den Roboter ferngesteuert kriechen zu lassen.

Firmensponsoren finanzierten dann 3D- Druck, Elektronik und Einzelteile des ambitionierten Projektes. Der einzige Unterschied zum Vorbild in der Natur: Der Roboterwurm ist mit rund einem Kilogramm etwas schwerer als sein natürliches Vorbild.

Team arbeitet noch an Verbesserungen

Ein Teil des Teams wird unter Leitung des Diplomarbeitsleiters Matthias Müller auch weiterhin an dem Projekt arbeiten. "Einige Verbesserungen sollen vorgenommen werden, wie zum Beispiel eine eigens entwickelte Hülle, die den Wurm schlussendlich für den Einsatz in Katastrophengebieten verwendbar macht", so Müller.

06.07.2016, 09:50
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum