Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 10:34
Die Reste einer antiken Schiffshalle Piräus
Foto: Vassilis Tsiaris

Werften der antiken Seemacht Athen entdeckt

18.06.2016, 08:01

In Piräus, dem Hafen der griechischen Hauptstadt Athen, haben Archäologen des Zea Harbour Project mithilfe moderner Technik knapp 2500 Jahre alte Werft- und Hafenanlagen entdeckt , die dort im Laufe der Jahrhunderte im Meer versunken waren. Die Ergebnisse ihrer Forschungen zeigen, dass die Hallen und Rampen wohl zu den größten Gebäudekomplexen der Antike gehörten.

Ein griechisch- dänisches Team um Bjorn Lovén von der Universität Kopenhagen hat mithilfe von Sonar- und Echolot- Messungen, Tauchgängen und Probebohrungen unter dem Schlamm der Hafenbecken von Piräus nicht weniger als sechs antike Werfthallen entdeckt und kartiert. Laut Angaben der Forscher wurden die einst von Säulen gesäumten Hallen ab dem Jahr 520 vor Christus erbaut.

Taucher des Zea Harbour Project während der Arbeit
Foto: Carlsbergfondet/BjørnLovén

Der Gebäudekomplex hatte die Größe zweier Fußballfelder und war durch eine 146 Meter lange, zehn Meter dicke und vermutlich 15 Meter hohe Kaimauer geschützt. Die Werfthallen beherbergten vor knapp 2500 Jahren die Kriegsflotte der Griechen, die 480 vor Christus in der Seeschlacht von Salamis (einer Insel in der Nähe von Athen, Anm.) mit ihren nur 400 Kriegsschiffen, die aus gut 1000 Schiffen bestehende Flotte des persischen Königs Xerxes schlug.

Aufgrund der unter meterdickem Schlamm gefundenen baulichen Überresten nehmen die Forscher an, dass hier über 150 Jahre lang verschiedene Werfthallen - darunter solche, die 80 bis 90 Meter lang waren - andere Gebäude und verschieden Art riesiger Rampen gebaut und genutzt wurden. Im Laufe der Jahrhunderte versanken sie immer weiter im Wasser, weil der Meeresspiegel dort seit der Antike um 40 bis 50 Meter angestiegen ist, so die Wissenschaftler.

18.06.2016, 08:01
red, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum