Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.06.2017 - 18:44
Foto: thinkstockphotos.de

"Verlorener Kontinent" unter Mauritius entdeckt

03.02.2017, 17:39

Auf Mauritius haben Forscher die Reste eines urzeitlichen Kontinents gefunden, der vor rund drei Milliarden Jahre existiert hat. Ihren Analysen zufolge verdankt die Insel im Indischen Ozean ihre Existenz offenbar nicht nur mächtigen Vulkanen, ihr Fundament steht zudem auf den Überresten eines alten, "verlorenen Kontinents".

Bereits 2013 hatte ein aus Deutschen, Briten, Norwegern und Südafrikanern bestehendes Wissenschaftler- Team nach dem Fund von Zirkon- Kristallen auf Mauritius vermutet, dass sich auf dem Grund des Indischen Ozeans mehrere versunkene Kontinente befinden. Denn die zwischen 660 Millionen und 1,9 Milliarden Jahre alten Kristalle waren deutlich älter als die Gesteine der Insel (der Vulkanismus auf Mauritius begann erst vor etwa neun Millionen Jahren; Anm.). Allerdings konnten die Forscher damals nicht ausschließen, dass das Gestein nicht über das Meer angeschwemmt wurde.

Jetzt zeigen neue Analysen, dass unter dem jungen vulkanischen Gestein des Ferienparadieses Mauritius wohl tatsächlich die Reste eines alten Kontinents begraben liegen, der vor rund 90 Millionen Jahren Indien mit Madagaskar verband. Forscher um den Norweger Trond H. Torsvik hatten deshalb bereits 2013 vorgeschlagen, die versunkene Landmasse "Mauritia" zu nennen.

Foto: Nature

Analysen bestätigen 2013er- These

Erneut waren es Zirkone, die die Forscher auf die Spur von "Mauritia" führten. Doch dieses Mal wurden die Gesteinsproben nicht am Strand gesammelt, sondern aus einem offenen liegenden Fels aus vulkanischem Trachyt auf Mauritius geschlagen.

Zirkone (dunkel) in Trachyt-Proben aus Mauritius
Foto: GFZ/M. Wiedenbeck

Die Proben wurden nach Potsdam gebracht, wo sie mittels eines speziellen Massenspektrometers des Deutschen GeoForschungsZentrums analysiert und die Zirkone auf ihre Alter hin untersucht wurden und die These aus dem Jahr 2013 bestätigen - die Zirkone weisen auf eine uralte kontinentale Kruste hin, die unter jungem Lava- Gestein liegt.

Redakteur
Wilhelm Eder
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum